Bullet Journal Update

Hallo ihr Lieben! :) Heute soll es mal wieder um mein Bullet Journal gehen, seit ein paar Wochen hat sich nämlich an der Art und Weise, wie ich es benutze, was verändert. Ich dachte, ich zeig euch das mal!

Wie ich in meinem ersten Post zum Thema bereits angedeutet hatte, hat es mich tatsächlich gestört, nicht die ganze Woche auf einen Blick zu haben, und außerdem fehlte mir die Option, am Montag was für den Sonntag eintragen zu können, was kein fixer Termin ist (z.B. lackiere ich mir am Wochenende gerne die Nägel, aber sowas schreibe ich nicht in meine Monatsübersicht). Eine Weile hab ich versucht, mir mit einem Mini-Wochenkalender zu behelfen (gratis zum Ausdrucken von hier), den ich mit einer Büroklammer zur aktuellen Doppelseite dazuheftete, aber das lose herumflatternde Blatt hat mich schnell genervt. Hier ist also meine derzeitige Lösung für dieses Problem:

BJ Update 4

Das Layout basiert auf dem Wochenlayout der Erin-Condren-Kalender, die ich seit Jahren kenne und anschmachte ;) Man hat also pro Tag eine vertikale Spalte, unterteilt in Vormittag, Nachmittag und Abend, plus an der linken Seite Platz, um wöchentliche Aufgaben oder Ziele einzutragen. So habe ich die ganze Woche auf einen Blick, aber trotzdem genug Platz, um meine ToDos einzutragen. Außerdem gefällt mir diese lose Dreiteilung des Tages, so kann ich grob anpeilen, wann ungefähr ich eine bestimmte Aufgabe erledigen möchte, ohne mich auf eine präzise Uhrzeit festlegen zu müssen.

BJ Update 1

Hier seht ihr das “Skelett” eines Wochenlayouts, noch ganz unausgefüllt. Wie ihr im ersten Bild erkennen könnt, habe ich anfangs für den Wochentag und das Datum oberhalb der Spalte ein schmales Post-it benutzt, bin aber mittlerweile dazu übergegangen, die Kurzform des Wochentages (also MO, DI, MI etc.) mit meinen Muji-Buchstabenstempeln zu stempeln, und dann das Datum per Hand dazuzuschreiben. Das sieht übersichtlicher und schöner aus, finde ich. In die linke obere Ecke kommt ein Sticker (die gibt’s auch als Printable, und zwar hier) mit der Nummer der Kalenderwoche, und feste Termine werden mit einem Etikett hervorgehoben (das hab ich mir auch bei Erin Condren abgeschaut). Dafür benutze ich sehr günstige, bunte Gefrierbeuteletiketten aus dem Supermarkt (gibt’s z.B. bei Edeka oder Kaiser’s), die zufällig von der Breite her perfekt in die Spalten passen.

Falls jemand von euch auch das Notizbuch von Leuchtturm in der Medium-Größe hat, und das Layout ausprobieren möchte: Die einzelnen Spalten sind sechseinhalb Kästchen breit, und die vertikalen Abschnitte zwischen dem Band mit morgens, nachmittags, abends sind elf Kästchen lang. Ansonsten orientiere ich mich an den Linien, die durch das Layout der Leuchtturm-Seiten vorgegeben sind.

BJ Update 3

Hier nochmal eine ausgefüllte Woche. Ich dekoriere sehr wenig, klebe nur hier und da mal einen Sticker ein. Für längerfristige Termine oder z.B. Feiertage nehme ich einen Streifen dünnes Washi Tape, den ich längs an der Seite der Spalte platziere und mit einem dünnen Permanentmarker beschrifte.

BJ Update 2

(Die grünen Etiketten in der lilafarbenen Woche haben keine besondere Bewandtnis, mir waren zu dem Zeitpunkt nur die pinken Etiketten ausgegangen.) Tja, und das ist im Wesentlichen das aktuelle Prozedere :) Es ist schon ein bisschen mühsam, jede Woche das Layout von Hand auf die Doppelseite zu zeichnen, aber mir gefällt das Ergebnis sehr und ich komme mit dieser Art von Planung gut zurecht.

BJ Update 5

Kurz noch ein paar Sätze zu den Farben: Ich versuche, jedem Monat eine Farbe oder Farbkombination zuzuweisen (z.B. ist der November Lila, der Oktober war grün etc.), einfach weil ich diese Ton-in-Ton-Optik sehr schön finde. Damit ich in meinem ganzen Zubehör (Sticker, Labels, Tape, Stempel usw.) nicht immer neu nach Sachen in der richtigen Farbe rumsuchen muss, lege ich mir für jeden Monat diese Palette mit ein paar Dingen heraus, die ich gerne benutzen möchte. Sieht auch auf dem Schreibtisch hübsch aus, finde ich :)

BJ Update 8

Hinten in der Tasche des Buches habe ich seit neuestem ein minikleines Notizheftchen von Clairefontaine, das ich geschenkt bekommen habe und wo ich versuche einzutragen, was ich so den Tag über gegessen und inwiefern ich mich bewegt habe. Manchmal vergesse ich es, aber das süße kleine Heftchen passt jedenfalls perfekt hinten in die Tasche rein.

BJ Update Collage

Und zum Schluss noch kurz zu dem Stift, den ich benutze, weil ich weiß, dass das viele interessiert: Bisher habe ich meine geliebten dünnen Tintenroller von Aldi benutzt, aber die sind jetzt leider alle leer, und vor 2015 kommen die nicht nochmal rein *schnüff*. Ich hab aber, ebenfalls bei Aldi, eine gute Alternative gefunden, und zwar diese grünen Fineliner. Schreiben sehr schön, drücken sich nicht durchs Papier durch und sind günstig. Meinen bewahre ich hinten im Buch mittels eines Stiftehalters von Leuchtturm1917* auf, den man einfach ins Cover kleben kann und der bombenfest hält. Kann ich nur empfehlen!

Sooo, das war’s jetzt erstmal wieder von mir. Habt noch einen schönen Sonntag, und wenn ihr Fragen habt, ab in die Kommentare damit! ;)

xoxo, Großstadtprinzessin

 

*Dieses Produkt wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

read this post in english show

DIY-Dienstag: 16 neue Adventskalender-Ideen

Ihr Lieben, es wird so langsam Zeit, über Adventskalender nachzudenken :) Vielleicht ist euch schon aufgefallen, dass in der Bloggerwelt allmählich überall großartige DIYs zum Thema auftauchen. Da ich dem Großstadtprinzen im Prinzip jedes Jahr denselben Adventskalender vorbereite (nämlich diesen hier, wobei ich letztes Jahr auch mal diesen hier ausprobiert habe), ist von mir selbst in dieser Hinsicht nichts Beeindruckendes zu erwarten – aber die Situation verlangt ja geradezu nach einem DIY-Dienstag :)

Es ist eine recht umfangreiche Auswahl geworden – ich hab versucht, alles so ein bisschen nach Farben zu sortieren (weil mein Gehirn einfach besser funktioniert, wenn alles farblich geordnet ist). Viel Spaß beim Stöbern!

Adventskalender Collage 1

1 Teekalender mit Lebkuchenzahlen – Liebesbotschaft || 2 Geometrischer Adventskalender zum Aufhängen – Cherry Blossom Blog || 3 Maskuliner Adventskalender – Fräulein Klein || 4 Schachteln an einem Tannenzweig – The Merrythought || 5 Minimalistische Bäumchen – Bloesem Kids

Adventskalender Collage 2

6 Tannenbaumlandschaft – Idee || 7 Streichholzschachteln im Glas – Just a Girl || 8 Schachteln mit Bändern und Tannenbaumdeko – A Subtle Revelry|| 9 Rotweiße Päckchen – Casa di Falcone || 10 Schokokalender mit Zeitungspapier und Washi – Casa di Falcone

Adventskalender Collage 3

11 Häuschen und Wolken – Fräulein Klein || 12 Bunte Sternchen – Squeaky Swing || 13 Päckchenmobile in Schwarz und Pink – Aentschies Blog || 14 Kristallwald zum Ausdrucken – Mr. Printables || 15 Noch mehr bunte Schachteln – You are my Fave || 16 Verzierte Burgerschachteln – Living at Home

Na, seid ihr ordentlich inspiriert? ;) Wer noch mehr Ideen braucht, kann gerne auch diesen Post von vor zwei Jahren anklicken. Außerdem werden sicherlich in den nächsten Wochen noch einige DIYs auf meinem Weihnachtsboard bei Pinterest dazukommen, es lohnt sich also, auch dort mal vorbeizugucken!

xoxo, Großstadtprinzessin

read this post in english show

Ameland

Anfang Oktober waren der Großstadtprinz und ich zusammen mit meinen Eltern für eine Woche auf Ameland. Ich bin mit meiner Familie als Kind fast jedes Jahr in den Herbstferien dort gewesen, immer im selben Ferienhaus. Nach dem Abi ist diese Tradition aus verschiedenen Gründen abgebrochen, und so waren wir dieses Jahr nach achtjähriger Pause endlich wieder da. Es war so schön, fast wie nach Hause zu kommen; alles war vertraut, fast nichts hatte sich verändert. Ich hab es unheimlich genossen, wieder dort zu sein, und weil es für den Großstadtprinzen das erste Mal war, hatte ich besonderen Spaß daran, ihm die ganzen Lieblingsplätze meiner Jugend zu zeigen :)

In the beginning of October the boyfriend and I went to Ameland for a week with my parents. As a child / teenager I’ve spent almost all of my autumn holidays there, always staying in the very same house. After I finished school, this tradition kind of broke off for different reasons, and there was an eight year break between the last time and this time. It was wonderful being there again, almost like coming home. Everything was familiar and beloved, hardly anything had changed. I’ve loved being there again, especially since it was my boyfriend’s first visit and it was fun showing him all my favourite places :)

Im Folgenden mal eine kleine große Auswahl der Fotos, die der Großstadtprinz mit seiner “guten” Kamera gemacht hat (ich hatte nur mein iPhone mit, zwei große Kameras fand ich überflüssig).

The boyfriend took his ‘big boy camera’, so I only had my phone with me. Here are a few quite many of the pictures that he took:

20141005-DSC_3368-Bearbeitet

20141005-DSC_3378-Bearbeitet

20141005-DSC_3384-Bearbeitet

20141005-DSC_3414-Bearbeitet

20141005-DSC_3435-Bearbeitet

20141005-DSC_3443-Bearbeitet

Der Ameländer Leuchtturm (‘Vuurtoren’ auf Niederländisch) steht vielleicht 150 Meter von unserem Haus entfernt, und leuchtet abends immer in unser Zimmer hinein :) Ich liebe ihn sehr, weil er meiner Meinung nach genauso aussieht, wie ein Leuchtturm auszusehen hat! Es ist außerdem Tradition, an einem Abend die Stufen bis ganz nach oben zu steigen, und im Dunkeln den Weg der Strahlen durch die Dünen zu verfolgen.

The lighthouse is about 150 metres away from our house, which is fantastic, and at night it shines into our room :) I love it very much, I feel like it looks exactly like a lighthouse is supposed to look. We also went up there one night (it’s a tradition), and the view from up there is amazing, especially in the dark, because you can see the rays traveling over the dunes.

 20141005-DSC_3447-Bearbeitet

20141005-DSC_3457-Bearbeitet

20141005-DSC_3461-Bearbeitet

20141006-DSC_3496-Bearbeitet

20141006-DSC_3543-Bearbeitet

20141007-DSC_3565-Bearbeitet

20141007-DSC_3601-Bearbeitet

20141007-DSC_3618-Bearbeitet

Das ist unser Ferienhaus. Es heißt Carex, steht etwas außerhalb des Dorfes Hollum direkt am Waldrand und ist das schönste Ferienhaus auf der ganzen Welt ;) Hinter dem Haus sind weitläufige Schafweiden, sehr zur Freude des Großstadtprinzen, der Schafe sehr gerne hat. Innendrin ist es sehr hell und freundlich und gemütlich eingerichtet (und eigentlich viel zu geräumig für nur vier Personen), sodass man selbst bei Regenwetter keine Angst haben muss, dass einem die Decke auf den Kopf fällt.

This is our house. It’s called ‘Carex’, and it’s just outside the village of Hollum by the edge of the forest, and it’s the most beautiful house in the world ;) Behind the house there are extensive meadows whit sheep on them. The interior is light and friendly and cozy (and there’s almost too much room for just four people), so even if the weather is rainy, you can just as happily stay inside and read by the fireplace.

20141008-DSC_3772-Bearbeitet

20141009-DSC_3785-Bearbeitet

Natürlich war auch Julia mit von der Partie ;)

Of course we took Julia with us! :)

20141009-DSC_3813-Bearbeitet

20141009-DSC_3829-Bearbeitet

20141009-DSC_3880-Bearbeitet

20141009-DSC_3893-Bearbeitet

20141009-DSC_3898-Bearbeitet

20141010-DSC_4003-Bearbeitet

20141010-DSC_4229-Bearbeitet

Im Hollumer Wald (wie gesagt quasi direkt vor dem Haus) habe ich als Teenager stundenlang gespielt. ;)

This is the forest (as I said, it’s basically out the front door), where I spent hours playing as a child :)

20141010-DSC_4233-Bearbeitet

20141010-DSC_4241-Bearbeitet

20141010-DSC_4266-Bearbeitet

20141011-DSC_4431-Bearbeitet

Ich könnte noch stundenlang weiterschwärmen, aber ich komme mal zum Schluss. Ich kann Ameland als Reiseziel wirklich uneingeschränkt empfehlen, wenn ihr gerne am Meer seid und kein Problem mit etwas rauerem Wetter habt (zumindest im Oktober ist es oft ziemlich windig). Es hat im Übrigen nur ein klein wenig geregnet, und bei trockenem Wetter waren wir immer draußen auf unseren Fietsen unterwegs :) Hollum ist meiner Ansicht nach der netteste Ort von den vier Dörfern (fahrt bloß nicht nach Buren, da hocken die ganzen Jugendgruppen), allein schon wegen der Lage zwischen Leuchtturm und Windmühle, und man hat den Wald und den Strand direkt vor der Tür.

I really could go on and on about how much I love this little island, but I will stop here. I honestly cannot recommend Ameland enough, if you like being by the sea and if you don’t mind weather that can be a little rough (especially in October it can get really windy). We didn’t have much rain, the weather changes quickly by the coast, and when it was dry out, we were riding our dreamy Dutch bikes around :) In my opinion, Hollum is the nicest of all the four villages (don’t go to Buren, it’s where all the camps for the teenagers are), because of the proximity of the lighthouse and the windmill and the forest and the beach.

Wie sieht’s mit euch aus? Gibt es Nordseefans unter euch? Und war vielleicht schonmal jemand auf Ameland??

xoxo, Großstadtprinzessin

Instarückblick Oktober

Na, habt ihr mich vermisst? ;) Ich hab mir im Oktober eine kleine Auszeit vom Bloggen genommen (mehr oder weniger ungeplant), aber für den November sind wieder jede Menge neue Posts in Arbeit! Falls ihr wissen wollt, was ich denn die letzten Wochen so getrieben habe, kommt hier mal mein Instarückblick für den Oktober :)

Ameland Instarückblick Oktober 1

Erstmal waren wir natürlich für eine Woche im Urlaub auf Ameland. Das war absolut traumhaft und genau das, was wir gebraucht hatten. Ein detaillierter Reisebereicht mit den tollen Fotos vom Großstadtprinzen folgt übrigens noch!

Ameland 2

Natürlich habe ich auch eine Riesenhaufen Postkarten geschrieben, mit den sehr hübschen niederländischen Briefmarken :) Außerdem haben wir meinen Drachen steigen lassen (am letzten Tag war das ideale Wetter dafür, sonnig und nicht zu windig), und falls ihr euch wundert, das Bild mit der Cola stammt aus einem Restaurant, wo auf den Tischen unter einer Glasplatte alte Seekarten angebracht waren. Das sah ziemlich cool aus, ich war sehr begeistert von dieser Idee!

Käsebirnen

Wieder zuhause: Wir haben Käsegebäck gebacken (das Rezept dafür findet ihr hier), diesmal in Form von Birnen (wegen Herbst und so, gell^^), hübsch verpackt und verschenkt :)

Nähen und Xmaskram Instarückblick Oktober 2014

Außerdem hab ich zum ersten Mal in meinem Leben meine eigenen Jeans gekürzt (mit dieser genialen Methode, da braucht man nämlich keinen neuen Saum zu machen), was total gut funktioniert hat… Und ich komme so langsam in Weihnachtsstimmung (ich weiß, ist viel zu früh), vor allem wegen der Vorbereitungen zum Adventskalendertausch (dazu gibt es auch noch einen Extra-Post, wer nicht solange warten möchte und wissen will, was zum Himmel denn ein Adventskalendertausch ist, möge mal hier vorbeischauen). Und natürlich musste ich mich mit Stickern und Washi eindecken, ich bin also auf die Adventszeit bestens vorbereitet!

Post Instarückblick Oktober

Auch diesen Monat war wieder jede Menge wundervolle Post in meinem Briefkasten (Danke an euch, Mädels!), darunter auch das neue SweetMag, das mir sehr gut gefällt bisher! Ich habe auch selber ein bisschen was rausgeschickt (der gelbe Brief oben ist von mir).

Random Rest Instarückblick Oktober2014

Und hier noch die obligatorische Collage mit dem ganzen Random-Rest :D Es gab leckeres und schön buntes Gemüsecurry, ich hab ein cooles Graffiti in der Nachbarschaft entdeckt, war beim Blutspenden und hab mich frisurentechnisch von einer Kellnerin inspirieren lassen (das auf dem Bild ist aber nicht die Kellnerin, das bin ich ^^). Das Bild unten rechts zeigt unseren Balkon, der in letzter Zeit öfter so aussieht, weil nämlich der Großstadtprinz der beste Freund aller Zeiten ist und für mich einen Bogen baut (so einen zum Bogenschießen, ihr wisst schon)! Ich bin nämlich im tiefsten Innern ein Fantasynerd und will einen Bogen haben, seit ich ein kleines Mädchen bin :D

Das war also ein kleiner Einblick in meinen Oktober. Wie ist es euch so ergangen? :)

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Noch mehr Instarückblicke! Und mein Account, falls ihr mir folgen mögt ;)

 

read this post in english show

Instarückblick September

Phew, Mädels, die letzte Woche war ziiiieeeemlich stressig (hauptsächlich wegen Unikram), also verzeiht mir, wenn es hier und auch auf Facebook, Instagram und Co. ein bisschen still war. Zum Glück ist der Instarückblick ein ziemlich gechillter Post, weil man die Bilder ja schon fertig hat und nur noch in eine Collage hauen muss, hihi ;) Das war also mein September:

Phew, Ladies, last week was SUPERSTRESSFUL. Mainly because of university stuff, so do forgive me if it’s been a little quiet around here and also on Facebook, Instagram and all these places. Luckily, these monthly Instagram reviews are very easy to prepare, because the pictures are already taken ;) So this is what September looked like:

Instarückblick September 2014 Collage

Heute mal nur in einem einzigen großen Haufen und unkommentiert, weil ich heute noch ziemlich viel zu tun und deshalb ganz wenig Zeit zum Bloggen habe. Sorry! Wenn ihr also bei manchen Bildern genauer wissen wollt, was es damit auf sich hat (zum Beispiel bei dem Schmollselfie ^^), werdet ihr wohl oder übel bei meinem Instagram vorbeischauen müssen (und nein, das ist nur zum Teil ein mieser Trick, um euch zum Abonnieren zu überreden)… ;)

I won’t go into detail about the images, because I really am in quite a hurry. Sorry about that! If you wish to know more about any of the pictures, I kindly ask to check them out on Instagram (that was cheeky, wasn’t it? ^^)…

Die andere wichtige Sache: Der Großstadtprinz und ich fahren morgen in URLAUB (YAY! Zum ersten Mal seit zwei Jahren!), und ich nehme meinen Laptop nicht mit, also werde ich in der nächsten Woche weder Posts veröffentlichen noch Kommentare oder Emails beantworten können – nur dass ihr Bescheid wisst, gell? Ich werde aber bestimmt das eine oder andere Foto auf Instagram posten, denn ohne mein iPhone fahre ich ja einfach mal nirgendwohin. Und natürlich gibt’s dann einen kleinen Reisebericht, wenn ich wiederkomme!

Another important thing: The boyfriend and I will go on HOLIDAY tomorrow (for the first time in two years, I’m beyond excited), and I won’t bring my laptop with me, so I won’t be posting or answering comments or emails next week – just so you know. I’m sure I will share a few pictures on Instagram, though, because I’m not going anywhere without my iPhone ;) And of course there will be a little travel report when I get back!

Macht es gut bis dahin, ihr Lieben!

Take care until then, my lovelies!

xoxo, Großstadtprinzessin

Blog des Monats | Studio DIY

Heute möchte ich euch ein Blog vorstellen, das mich in letzter Zeit ziemlich von den Socken gehauen hat: jedes Projekt ein Treffer, sozusagen. ;) Aber bevor ich mich jetzt in Lobhudeleien ergieße, schnell noch ein paar Worte zur Reihe ‘Blog des Monats’: Ich hab EWIG keinen Eintrag dieser Reihe mehr gemacht (keine Ahnung wieso), hab aber in letzter Zeit wieder mehr Lust drauf, euch ein paar meiner Lieblingsblogs zu zeigen. Ich werd aber nicht unbedingt jeden Monat eins vorstellen, ich will das nämlich nicht forcieren, sondern mach es eher so, wie es gerade kommt. Ok? :)

Jetzt aber mal zum Star dieses Eintrags! Ladies and Gentlemen, I give you…. (Trommelwirbel) STUDIO DIY! :D

Studio DIY Collage

{all images via Studio DIY}

Hinter Studio DIY steckt Kelly, deren Gehirn offenbar ähnlich ist wie meins: Überall bunte Farben, Glitzer und Konfetti. Und wenig anderes. Ich mag das Design ihrer Seite (nennt mich oberflächlich, aber sowas ist mir immer sehr wichtig; ich bin lieber auf Blogs, deren Webdesign mir gefällt, als auf anderen), und ich mag einfach alle ihre DIY-Ideen. Wie großartig sind bitte diese Emoji-Ballons? Und die süßen Tassen mit dem Streuselmuster? Und die glitterigen Ellenbogen-Patches? Haaaaach… Von Kelly stammen übrigens auch viele der genialen Obst-DIYs, die den Sommer über im Internet herumgeisterten. Und von ihrem Studio fang ich am besten gar nicht erst an…

Ja, also ihr seht, ich könnte noch ewig so weitermachen, aber am besten schaut ihr einfach selbst mal bei Studio DIY vorbei. Ich würde allerdings ein bisschen Zeit mitbringen ;)

Welche Blogs habt ihr in letzter Zeit kennen und lieben gelernt? Ich bin immer offen für Empfehlungen!

xoxo, Großstadtprinzessin

 

read this post in english show

DIY-Dienstag September 2014

Es wird Herbst, Mädels – so sehr Herbst, dass bei uns um die Ecke wegen heftiger Regenfälle schon die Hänge abrutschen und ich deswegen ZU FUSS IM REGEN nach Hause laufen musste (die ganze Geschichte gibt es auf Instagram nachzulesen. Ich sag nur: #Schmollselfie). Und obgleich der Herbst eigentlich meine Lieblingsjahreszeit ist, bin ich ob der Ereignisse des heutigen Tages momentan nicht gut auf ihn zu sprechen. Lange Rede kurzer Sinn: Noch keine herbstlichen DIYs an diesem DIY-Dienstag, sondern ein letzter wehmütiger Gruß an den Sommer mit vielen schönen bunten Farben :)

DIY-Dienstag 09-2014 ONE

DIY-Dienstag 9-2014 TWO

DIY-Dienstag 9-2014 THREE

DIY-Dienstag 9-2014 FOUR

DIY-Dienstag 9-2014 FIVE

DIY-Dienstag 9-2014 SIX

DIY-Dienstag 9-2014 SEVEN

1 TicTac-Dose als Haarnadel-Spender – Lovely Indeed || 2 Schmetterlings-Geschenk – A Pretty Cool Life || 3 Juwelen aus Schrumpfplastik – Wrapped up in Rainbows || 4 Ideen-Büchlein – A Beautiful Mess || 5 Washi-Vorhängeschloss – Willowday || 6 Papiergirlande – A Pretty Cool Life || 7 Donut-Hocker – Studio DIY

Die Frage des Tages ist jetzt nur noch: Lässt mich der Großstadtprinz das Schloss an unserer Kellertür mit Washi bekleben oder hält er mich dann für völlig durchgeknallt? :D Welche Idee ist euer Favorit?

xoxo, Großstadtprinzessin

 

 

read this post in english show

Quick Tip: DIY Neon Planner Labels

Argh, ich bin wirklich schlecht im Bloggen gerade. Sorry! Jedenfalls wollte ich nur kurz mal reinschauen heute, und denjenigen von euch, die mir nicht auf Instagram folgen, zeigen, was ich gestern gemacht habe:

QuickTip - Neon Planner Labels_a

Die Geschichte geht so: Ich hatte ein paar Printables auf A4-Etikettenpapier ausgedruckt und nach dem Ausschneiden noch jede Menge Reste von der Seite übrig. Also hab ich mir meine Textmarker geschnappt und verschiedene Formen (Kreise, Pfeile, Herzen, Ovale, Sprechblasen usw.) auf die Schnipsel gemalt. Die muss ich dann, wenn ich sie benutzen mag, nur noch grob ausschneiden, das Stickerpapier auf der Rückseite abfummeln und kann sie dann z.B. in mein Bullet Journal kleben. Könnte dann so aussehen:

DIY Neon Planner Labels

(Und ja, ich experimentiere gerade mit einem neuen Layout. Ich werde darüber berichten, wenn ich entschieden habe, ob es für mich funktioniert oder nicht ^^)

Das war’s auch schon für heute. Macht es gut und habt ein schönes Wochenende!

xoxo, Großstadtprinzessin

 

read this post in english show

Instarückblick August

Ich weiß bei diesen Posts nie, was ich in diesen Introtext schreiben soll, außer dass es unfassbar ist, dass schon wieder ein ganzer Monat rum ist. Aber das ist ja ziemlich öde, wenn ich jeden Instarückblick so anfange. Deshalb schnack ich heute nicht lange um den heißen Brei – das war mein August:

Instarückblick August 1

Ich hab diesen Roman in anderthalb Tagen verschlungen – ein Muss für Austen-Fans! Außerdem hab ich niedliche Tier-Sticker in mein Bullet Journal geklebt, für meine Tante (nach eigener Aussage eine verkappte Ornithologin) einen Origami-Sittich gefaltet und leckere Hühnerbeine mit Thymian und Knobi gekocht.

Instarückblick August 2

Wir waren im Botanischen Garten (wo ich mir einen Sonnenstich geholt hab, aber die Seerosen und die ganzen Libellen waren es wert), ich habe ein neues Lieblingslied gefunden, im Auftrag meiner Mutter hässliche Notizbücher verschönert und stylische Stromkästen geknipst.

Instarückblick August 3

Außerdem hab ich wunderschöne Post aus der Schweiz bekommen, einen Hauch Sommer in unser Wohnzimmer gezaubert, aus Papierresten Umschläge gebastelt und war, entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, an einem Morgen so früh wach, dass ich diesen tollen Sonnenaufgang miterleben konnte.

Instarückblick August 4

Wir haben außerdem einen langen Spaziergang durch den Kottenforst unternommen und dabei diesen süßen Pilz gesehen, ich hab mein erstes Journal für 2014 vollgeschrieben, einen kleinen Kreuzstichmagnet aus dem Shop auf die Reise geschickt und war, natürlich, ein bisschen erkältet.

Instarückblick August 5

Es gab eine Eulenparty in meinem Bullet Journal, ich hab – wieder im Auftrag meiner Mutter – einen kleinen Bilderrahmen gebastelt (hier könnt ihr sehen, wie die Rückseite aussieht), für den Namenstag meines Papis eine Serviette bestickt und bei dm endlich die Ohrringe gefunden, die ich seit Anfang des Jahres verzweifelt gesucht hatte.

Instarückblick August 6

Natürlich hab ich auch ordentlich viel Zeit mit Studieren verbracht, mir eine Pizza-Lunchbox gemacht, noch mehr tolle Post bekommen und mein altes Wolken-Notizbuch mithilfe von transparenter Klebefolie restauriert.

Instarückblick August 7

Schließlich hab ich noch ein bisschen mit Sternchen-Büroklammern rumgespielt und ein Rezept für One Pot Pasta ausprobiert, mit einem erstaunlich guten Ergebnis.

Tja, und das war der August! Im September freue ich mich vor allem auf die Reisevorbereitungen für unseren kleinen Herbst-Urlaub Anfang Oktober (URLAUB! Zum ersten Mal seit zwei Jahren oder so!). Worauf freut ihr euch im September? Und was mochtet ihr am August am Liebsten?

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Wenn ihr mir auf Instagram folgen mögt, könnt ihr das hier tun :)

 

read this post in english show

HEMA-Haul + Gutscheincode

Kennt ihr eigentlich HEMA? Das ist eine niederländische Ladenkette, die auch ein paar Filialen in Deutschland hat (allerdings leider keine in meiner Nähe), und seitdem ich in Essen das erste Mal in einem HEMA drin war, bin ich extrem begeistert. Die haben SOOOOO schöne Sachen! Mich interessieren natürlich vor allem die Bastelsachen und Schreibwaren ;) In Ermangelung einer Filiale hatte ich vor einer Weile mal im niederländischen Onlineshop bestellt, was allerdings wegen der Spracheinstellungen ein bisschen abenteuerlich war – umso mehr hab ich mich gefreut, als ich herausfand, dass es mittlerweile auch einen deutschen Onlineshop gibt! YAY!

Ich muss mich jedenfalls immer zügeln, wenn ich bei HEMA bestelle, denn wenn ich könnte, würde ich den ganzen Laden leerkaufen. Außerdem finde ich gut, dass man für sein Geld wirklich viel bekommt. Aber jetzt genug mit dem Gelaber, wollt ihr sehen, was ich eingekauft habe?

DSC_3260a

DSC_3262a

Stickerrolle Collage

DSC_3267a

DSC_3270a

Ich bin ganz verliebt in das breite neonpinke Tape mit dem tollen Muster, und auch in den Sternchenlocher. An dem finde ich übrigens besonders toll, dass das Ober- und das Unterteil mit Magneten versehen sind, sodass man überall auf dem Papier stanzen kann und nicht unbedingt eine Kante braucht. Ziemlich clever! Natürlich musste ich ein paar der neuen Sachen sofort ausprobieren, und was böte sich da besser an als mein Bullet Journal?

DSC_3252a

DSC_3253a

Die kleinen Sprechblasen hab ich mit einem der neuen Locher ausgestanzt, sind die nicht niedlich? Außerdem bin ich auf die geniale (Eigenlob stinkt, *hust*) Idee gekommen, die Sprechblasen aus dem klebrigen Teil eines Post-its auszustanzen, so kann ich sie neu positionieren, falls der Monat noch voller werden und der Platz knapp werden sollte.

DSC_3254a

DSC_3255a

Falls ich euch HEMA jetzt ein bisschen schmackhaft machen konnte und ihr auch Lust habt, was zu bestellen: Bei Flipit bekommt ihr noch bis zum 7. September Gutscheincodes über 10% Rabatt. Außerdem ist eure Bestellung ab 15€ versandkostenfrei!

Lasst mich doch in den Kommentaren wissen, wie euch meine Errungenschaften gefallen und was ihr bei HEMA am liebsten haben würdet ;)

xoxo, Großstadtprinzessin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...