Upcycling: Craft Table Makeover

Ich weiß nicht ob ihr das wisst, aber ich hab eine Bastelecke in unserem Schlafzimmer. Dort bewahre ich meine ganzen Materialien auf, da steht meine Nähmaschine usw. Die Regale, die dort an der Wand hängen, habe ich euch vor EWIGKEITEN schonmal gezeigt, die haben wir nämlich aus Schubladen selbst gemacht. Aber seit ich dieses Bild auf Pinterest gesehen hatte, wusste ich: das will ich nachmachen! Sofort hab ich das entsprechende Wachstuch bei Buttinette bestellt, welches dann monatelang bei mir rumlag. War ja klar.

Jedenfalls haben wir das Projekt letzte Woche aus einem Anlass, den ich euch leider noch nicht erzählen darf, endlich in Angriff genommen, und ich könnte mit dem Ergebnis nicht zufriedener sein:

Basteltisch 4a

Wir haben uns bemüht, währenddessen ein paar Fotos zu machen, falls jemand von euch etwas ähnliches machen möchte. Da wir selbst keine Anleitung hatten, war sehr viel Trial and Error im Spiel. Kann also gut sein, dass das hier nicht die optimale Methode ist, eine Tischplatte mit Wachstuch zu beziehen, aber so haben wir es jedenfalls gemacht.

Material:

  • (Schreib-)Tisch mit abnehmbarer Tischplatte
  • Wachstuch (ich würde keins mit einem zu kleinformatigen Muster nehmen! Bedenkt, dass das Muster auf eine ziemlich große Fläche kommt, und zu kleinteilige Muster könnten irgendwann in den Augen wehtun)
  • Elektrotacker (wenn ihr keinen eigenen habt, fragt mal im Baumarkt nach, manchmal kann man welche mieten)
  • Bleistift
  • Schere (am besten eine Stoffschere)

Basteltisch Collage 1b

Auf dem ersten Bild seht ihr, wie der Schreibtisch im Urzustand aussah. Er ist superalt, ich hab ihn, glaube ich, seit meiner Kindheit, und dementsprechend kaputt war die Arbeitsfläche. Wir haben also die Platte abgeschraubt und dabei darauf geachtet, dass wir sämtliche Dübel und sonstige Beschläge drinlassen, damit man später beim Beziehen weiß, wo man rumfriemeln muss. Dann haben wir das Wachstuch auf dem Boden ausgebreitet und die Tischplatte mit der Unterseite nach oben draufgelegt. Achtet darauf, dass das Muster des Wachstuches hinterher nicht schief auf die Tischplatte getackert wird! Im nächsten Schritt habe ich mit einem Bleistift einmal den Umriss der Tischplatte nachgezogen, und von dieser Linie ausgehend eine zweite Linie im Abstand von 10 cm gezogen, einmal rund um die Platte herum. Nochmal checken, dass alles gerade liegt, und dann mit der Schere das Wachstuch ausschneiden.

Basteltisch Collage 2b

Jetzt hatten wir an jeder Seite 10 cm Wachstuch zum Umschlagen zur Verfügung. Wir haben ein bisschen diskutiert, ob wir erst eine Seite komplett tackern sollten oder z.B. pro Seite erstmal die Mitte. Das Hauptproblem ist nämlich, möglichst keine Zugfalten ins Wachstuch zu kriegen, während es auf dem Boden liegt. Vielleicht könnte man die Tischplatte auch andersrum (d.h. mit dem Wachstuch nach oben) auf Böcke o.ä. platzieren und dann von unten tackern, damit man sieht wie das Tuch sich verhält, aber erstens hatten wir keine Böcke und zweitens war dem Großstadtprinzen beim Tackern von unten nicht so ganz wohl. Jedenfalls haben wir erstmal eine lange Seite komplett getackert (die Ecken dabei allerdings ausgespart, zu denen kommen wir gleich), und dann eine von den kurzen Seiten, und dabei immer schön straff gezogen. Die genaue Reihenfolge muss jeder für sich selbst rausfinden, glaube ich.

Basteltisch Collage 3b

Wo die Dübel waren, hab ich zunächst einen Schlitz ins Tuch gemacht (ggf. etwas breiter, damit das Tuch um den Dübel herum passt) und dann nach Möglichkeit versucht, hinter dem Dübel beide Seiten wieder zusammenzubringen (ich hoffe ihr versteht was ich meine…). Und was die Ecken angeht, kann ich leider auch keinen genaueren Rat geben als: Probiert es aus und fummelt es so hin, dass es passt und möglichst flach und ordentlich ist. So wenige Schichten übereinanderlegen wie möglich. Hier und da sind ein paar gut platzierte Einschnitte vonnöten, und rechtwinklige Ecken sind eindeutig leichter als abgerundete (von denen meine Tischplatte zwei hatte). Alles was übersteht oder Beulen macht, entweder abschneiden oder beherzt festtackern! Meine Tischplatte hatte hinten noch so eine Nut (als Verbindung zu den Unterschränken), die hab ich mit einem Cutter eingeschnitten und dann mit der Schere noch ein bisschen erweitert. Tja, und dann haben wir die Tischplatte wieder auf den Tisch geschraubt, und ich war happy :)

Basteltisch 1

Das war aber erst Phase eins des großen Basteltisch-Makeovers; Phase zwei bestand im Lackieren der Unterschränke (bzw. der Fronten, der restliche Korpus war von vornherein weiß). Das hab ich, einfach weil es am schnellsten ging, mit Sprühfarbe gemacht. Und intelligent, wie ich bin, habe ich dabei keinerlei Fotos gemacht. Das ist nicht so schlimm, weil das Ansprühen von Dingen relativ idiotensicher ist; wenn ihr noch nie mit SprayPaint (wie ich sie liebe!) gearbeitet habt, kommen hier aber trotzdem ein paar Tips:

  1. Idealiter macht man sowas draußen, an einem möglichst windstillen (und natürlich trockenen Tag). Wenn das nicht geht, achtet unbedingt auf genügend Durchzug! Da kommen ganz schön fiese Dämpfe aus der Sprühdose, die durchaus gesundheitsschädlich sein können.
  2. Schützt euren Untergrund (mit Bettlaken oder Zeitungspapier) und eure Kleidung! Also schön die siffigen Malerklamotten aus dem Keller holen ;)
  3. Benutzt eine Grundierung. Ich habe eine Universal-Grundierung für Sprühfarben, mit der ich sehr zufrieden bin.
  4. Achtet auf gebührenden Abstand zwischen Sprühdose und Objekt. Wenn man bei Holz keine Grundierung benutzt, scheint hinterher die Maserung durch.
  5. Lieber mehrere dünne Schichten übereinander, als zuviel Farbe auf einmal! Sonst kriegt ihr unschöne Tropfen oder dergleichen (Wenn man genau hinsieht, merkt man, dass die weißen Flächen noch recht fleckig und unregelmäßig sind. Ich war etwas unter Zeitdruck, deshalb war mir das für den Moment egal, aber wenn ich Zeit und Muße habe, werde ich da definitig nochmal rangehen).

Ich möchte außerdem noch erwähnen, dass ich beileibe kein Experte bin! Ich bin bei solchen Heimwerkeraktionen immer sehr unbedarft, also sind alle meine Angaben ohne Gewähr ;)

Und jetzt bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich sehr sehr glücklich bin mit meiner neuen / alten Bastelecke! Wie gefällt sie euch???

xoxo, Großstadtprinzessin

read this post in english show

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

3 Responses to Upcycling: Craft Table Makeover

  1. Hey :) Sieht echt toll aus. Möchte mir so eine Ecke auch einrichten, sobald ich eine neue Wohnung habe :)
    Könntest du mir sagen, was das besondere an Wachstuch ist?
    Danke und liebe Grüße :)
    Diandra

    • Hi Diandra, danke für das Lob :) Die Vorteile von Wachstuch sind 1.: Die Oberfläche ist beschichtet, also kann man sie mit einem nassen Lappen einfach abwischen; 2. Es ist stabiler und widerstandsfähiger als normale Baumwolle, d.h. dass es z.B. beim Festtackern auf der Tischplatte nicht ausreißt. Hoffe das hilft dir?

  2. hej!
    Sieht echt toll aus und der Tipp mit dem Wachstuch ist auch klasse.

    Ich habe heuer auch meine Bastelecke neu gestaltet, vielleicht magst du ja mal auf meinen Blog hüpfen und mal schauen.

    glg Marie

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>