100 facts about me, Pt. IV

Der letzte Teil dieser wunderbaren Reihe von wahllosen Tatsachen über meine Wenigkeit. Die ersten drei Teile findet ihr hier, hier und hier. Viel Spaß! 🙂

The last part of this wonderful series with random facts about myself. Find the first three parts here, here and here. Enjoy!

 

76. Es gibt eine Reihe von bestimmten Quietschgeräuschen, die ich auf den Tod nicht ertragen kann.

There are certain squeaking noises that I absolutely cannot stand.

77. Ich wünschte, ich könnte richtig Klavier spielen.

I wish I could play the piano properly.

78. Eines Tages möchte ich einen Jaguar haben (das Auto, nicht das Raubtier. Obwohl…).

One day I want to own a Jaguar. The car, not the animal. Although…

79. Beim Einkaufen ziehen mich immer die gleichen Sachen an. Ich hätte 35 Paar schwarze Ballerinas im Schrank, wenn man mich ließe.

When shopping, I’m always drawn to the same things. I’d have 35 pairs of black ballet flats in my closet, if I had the chance.

80. Manchmal liebe ich es, mir extrem trashige Filme anzuschauen. Mein Favorit in dieser Kategorie bisher: “Kampf der Titanen”

Sometimes I love watching extremely trashy movies. My favourite in this category so far: “Clash of the Titans”

81. Ich stehe auf Trivial Pursuit und andere Wissensspiele.

I’m into playing Trivial Pursuit and other games like that.

82. Seit ein paar Jahren trage ich keine Armbanduhr mehr. Falls ich irgendwann die perfekte finden sollte, könnte sich das allerdings ändern.

I haven’t worn a watch for the last few years. That might change, though, should I actually find the perfect one someday.

83. Als im vierten Harry-Potter-Band Cedric Diggory gestorben ist, habe ich geweint.

When Cedric Diggory died in the fourth Harry Potter book, I cried.

84. Ich esse höchst ungern Lakritz.

I don’t like eating liquorice.

85. Ich träume sehr lebhaft und oft die bescheuertsten Sachen.

I dream very vividly and often the most stupid of things.

88. Ich mag es, Dingen Namen zu geben.

I like naming things.

89. Gelegentlich kriege ich Ohrwürmer von ganz dämlichen Werbejingles. Die jüngsten Nervtöter waren der Bratmaxe-Song und das Zott-Sahnejoghurt-Lied, in dem das grandiose “Weekend-Feeling” Erwähnung findet.

Occasionaly I get really silly commercial jingles stuck in my head.

90. Ich liebe es, auf altgriechisch zu schreiben; diese ganzen Schnörkel sind großartig.

I love writing in ancient Greek; I adore all those flourishes.

91. Als Kind hatte ich Weinbergschnecken als Haustiere.

When I was a kid, I had snails as pets.

92. Ich bin ziemlich schnell im Sudoku-Lösen.

I’m a rather fast sudoku solver.

93. Ich sammle merkwürdige oder nur regional bekannte Wörter, z.B. schnäubig (wählerisch beim Essen), plietsch (pfiffig, schlau), Ränftel  (das Ende vom Brot).

I collect peculiar or only regionally known words.

94. Wenn ich im Lotto gewinnen würde (korrekter Konjunktiv hier: gewönne! :)), würde ich weiter studieren, promovieren, habilitieren, und in den Ferien reisen und Sprachen lernen ohne Ende.

If I were to win the lottery, I’d finish my studies, I’d do my doctor’s degree , I’d habilitate, and I’d learn foreign languages and travel like there’s no tomorrow.

95. Während eines Aufenthalts in Neapel bin ich zu Fuß den Vesuv hochgelaufen. Und auch wieder runter.

During a stay in Naples I walked all the way up the Vesuvius on foot. And all the way down.

96. Ich tue mich etwas schwer mit Gedichten.

I’m having difficulties with poems.

97. Als ich als zweijährige (oder anderthalbjährige?) mit meinen Eltern auf Menorca war, hat es mir eines Nachmittags unglaublichen Spaß gemacht, Scheiblettenkäse in Stücke zu rupfen und an die Wand zu kleben.

When I was on Menorca with my parents as a small child, it was the most fun thing to do one afternoon to tear cheese in pieces and stick them to the wall.

98. Von meiner Mutter habe ich den Knubbel unter der Nase geerbt.

I have inherited the knob underneath my nose from my mother.

99. Eine meiner Lieblingsbands ist Owl City.

One of my favourite bands is Owl City.

100. Ich tippe nur mit der rechten Hand.

I type only with my right hand.

Puuuuh. Das war ganz schön anstrengend. Ich hoffe, ich habe nichts doppelt erwähnt und wünsche, sollte ich mich nicht mehr melden, ein angenehmes Wochenende! 🙂

Phew, that was quite exhausting. I hope I haven’t mentioned anything twice and wish you, in case you don’t hear from me anymore, a nice weekend! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

7 Responses to 100 facts about me, Pt. IV

  1. Das sind Frikadellen! 😉 Ich weiß gar nicht so genau, wo das herkommt, denn bei uns zu Hause wird es von meiner Mutter (und mir) gesagt, von meinem Vater aber nicht …

  2. AHAAA!!! Ich hab schon wie wild rumgerätselt… Bei uns heißen Frikadellen Frikadellen. Oder Frikos. Im Übrigens hast du, liebe V; soeben den 100. Kommentar verfasst – herzlichen Glückwunsch!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.