At the fabric market

Frohen Montag, Ladies and Gentlemen! Ich bin heute in der Tat sehr froh, denn ENDLICH hat der Sommer hierzulande Einzug gehalten. Es ist sonnig und heiß, und hoffentlich schaffe ich’s heute noch ein paar Bahnen im Freibad zu schwimmen. Drückt mir die Daumen! 🙂

Happy Monday, Ladies and Gentlemen! I’m very happy indeed today, because summer is FINALLY here! It’s sunny and really hot, and I hope I’ll manage to squeeze in a couple of rounds in the pool. Wish me luck! 🙂

Ich hatte ja hier und bei Facebook bereits kurz vom Stoffmarkt bei uns in der Nähe berichtet, und ich komme nicht umhin zu betonen, wie beeindruckt ich war von dem Angebot. Selbst mir, die ich des Nähens (noch) eher unkundig bin, kam diese riesige Auswahl geradezu paradiesisch vor; ich kann wohl nur erahnen, wie es für eine richtige Schneiderin gewesen sein muss.

I had told you here and on facebook about the fabric market near my town, and I can’t stop talking about how impressed I was of the supply that was offered there. Even I, being not familiar with sewing (yet), felt like I was in paradise. I can only imagine what it must have been like for an actual seamstress.

Es gab SO viel zu sehen, ganz ganz viele furchtbar niedliche Stoffe und Bändern und Knöpfe und was weiß ich nicht alles, dass man gar nicht wusste, wo man zuerst hinschauen soll. Hier sind ein paar Eindrücke:

There was SO much to see, loads of really cute fabrics and ribbons and buttons and what not, that I didn’t know where to look first. Here are some impressions:

Massenweise Stoffe (den mit den Kirschen finde ich toll!)…

Tons of fabrics (love the one with the cherries!)…

… Wachstuch, das zur Abwechslung mal nicht nach DDR-Tischdecke aussieht…

… oilcloth that didn’t look like a tablecloth from the DDR…

… und ganz tolle Bänder in allen Farben, mit Bommeln und tausend verschiedene Knöpfe und und und. Sorry übrigens für die Bildqualität, ich musste mit meinem Handy fotografieren, weil ich Trottelkind natürlich meine Kamera vergessen hatte.

... and gorgeous ribbons in every colour, with pom-poms, and thousands of buttons and so much more. I apologize for the quality of my pictures, though, I had to take them with my phone, because I left my camera at home, moron that I am.

Ach ja, ich wollte euch ja noch zeigen, was ich denn nun gekauft habe:

Oh, and I wanted to show you what I ended up buying:

Sehr süßen grauen Pünktchenstoff (für weniger Geld als bei Dawanda, hehe), aus dem ich mir einen Morgenmantel nähen möchte, und überziehbare Knöpfe in der größten Größe. Was ich damit vorhabe, zeige ich euch beim nächsten Mal… 😉

Very sweet gray dotted fabric (cheaper than on Dawanda, hehe), which I hope to turn into a dressing gown, and covered buttons in the largest size. I’ll show you next time what I’m going to do with those… 😉

Und jetzt seid ihr gefragt: Wart ihr auch schonmal auf einem Stoffmarkt oder möchtet ihr gerne? Näht ihr? Benutzt ihr Stoffe für andere Basteleien oder Deko-Projekte? Würd mich freuen, von euch zu hören!

And now it’s your turn: Have you ever been to a fabric market or would you like to? Do you sew? Do you use fabric for other crafts or decorating? I’d love to hear from you!

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Das Problem mit den Kommentaren sollte jetzt behoben sein, wenn nicht, bitte nochmal Bescheid sagen! Danke.

PS: The problem with the comments should be fixed now, if not, please let me know. Thank you!

4 Responses to At the fabric market

  1. Also, wie du ja weisst, nähe ich – aber man muss dazu sagen, dass ich es mir selbst beigebracht habe und leider nirgends richtig gelernt habe. Ich nähe eigentlich nur Taschen – am allerliebsten kleine Schmincktaschen mit Reißverschluss!!

    Ansonsten habe ich diverse Male mit Stoff Leinwände bezogen!

    Liebsten Gruß 🙂 Nora.

    • Ja, von deinen Täschchen hab ich ja schon ein paar gesehen, die sind alle sehr niedlich 🙂 Zum Thema Autodidakt vs. “Richtig lernen” – ich hab mal über einen Nähkurs bei der Volkshochschule nachgedacht, aber die sind mir definitiv zu teuer. Also werd ich mich erstmal alleine da durchquälen müssen 😉
      Grüße!!!

    • Ja, schon. Ich hab auch schonmal unter der Aufsicht meiner Mutter einen Kissenbezug genäht – es fehlt einfach die Routine, weißt du? Aber ich hab eigentlich genug einfache Projekte, die ich in Angriff nehmen will, ich muss es nur machen. Denke ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.