100 facts about me, Pt. IV

Der letzte Teil dieser wunderbaren Reihe von wahllosen Tatsachen über meine Wenigkeit. Die ersten drei Teile findet ihr hier, hier und hier. Viel Spaß! 🙂

The last part of this wonderful series with random facts about myself. Find the first three parts here, here and here. Enjoy!

 

76. Es gibt eine Reihe von bestimmten Quietschgeräuschen, die ich auf den Tod nicht ertragen kann.

There are certain squeaking noises that I absolutely cannot stand.

77. Ich wünschte, ich könnte richtig Klavier spielen.

I wish I could play the piano properly.

78. Eines Tages möchte ich einen Jaguar haben (das Auto, nicht das Raubtier. Obwohl…).

One day I want to own a Jaguar. The car, not the animal. Although…

79. Beim Einkaufen ziehen mich immer die gleichen Sachen an. Ich hätte 35 Paar schwarze Ballerinas im Schrank, wenn man mich ließe.

When shopping, I’m always drawn to the same things. I’d have 35 pairs of black ballet flats in my closet, if I had the chance.

80. Manchmal liebe ich es, mir extrem trashige Filme anzuschauen. Mein Favorit in dieser Kategorie bisher: „Kampf der Titanen“

Sometimes I love watching extremely trashy movies. My favourite in this category so far: „Clash of the Titans“

81. Ich stehe auf Trivial Pursuit und andere Wissensspiele.

I’m into playing Trivial Pursuit and other games like that.

82. Seit ein paar Jahren trage ich keine Armbanduhr mehr. Falls ich irgendwann die perfekte finden sollte, könnte sich das allerdings ändern.

I haven’t worn a watch for the last few years. That might change, though, should I actually find the perfect one someday.

83. Als im vierten Harry-Potter-Band Cedric Diggory gestorben ist, habe ich geweint.

When Cedric Diggory died in the fourth Harry Potter book, I cried.

84. Ich esse höchst ungern Lakritz.

I don’t like eating liquorice.

85. Ich träume sehr lebhaft und oft die bescheuertsten Sachen.

I dream very vividly and often the most stupid of things.

88. Ich mag es, Dingen Namen zu geben.

I like naming things.

89. Gelegentlich kriege ich Ohrwürmer von ganz dämlichen Werbejingles. Die jüngsten Nervtöter waren der Bratmaxe-Song und das Zott-Sahnejoghurt-Lied, in dem das grandiose „Weekend-Feeling“ Erwähnung findet.

Occasionaly I get really silly commercial jingles stuck in my head.

90. Ich liebe es, auf altgriechisch zu schreiben; diese ganzen Schnörkel sind großartig.

I love writing in ancient Greek; I adore all those flourishes.

91. Als Kind hatte ich Weinbergschnecken als Haustiere.

When I was a kid, I had snails as pets.

92. Ich bin ziemlich schnell im Sudoku-Lösen.

I’m a rather fast sudoku solver.

93. Ich sammle merkwürdige oder nur regional bekannte Wörter, z.B. schnäubig (wählerisch beim Essen), plietsch (pfiffig, schlau), Ränftel  (das Ende vom Brot).

I collect peculiar or only regionally known words.

94. Wenn ich im Lotto gewinnen würde (korrekter Konjunktiv hier: gewönne! :)), würde ich weiter studieren, promovieren, habilitieren, und in den Ferien reisen und Sprachen lernen ohne Ende.

If I were to win the lottery, I’d finish my studies, I’d do my doctor’s degree , I’d habilitate, and I’d learn foreign languages and travel like there’s no tomorrow.

95. Während eines Aufenthalts in Neapel bin ich zu Fuß den Vesuv hochgelaufen. Und auch wieder runter.

During a stay in Naples I walked all the way up the Vesuvius on foot. And all the way down.

96. Ich tue mich etwas schwer mit Gedichten.

I’m having difficulties with poems.

97. Als ich als zweijährige (oder anderthalbjährige?) mit meinen Eltern auf Menorca war, hat es mir eines Nachmittags unglaublichen Spaß gemacht, Scheiblettenkäse in Stücke zu rupfen und an die Wand zu kleben.

When I was on Menorca with my parents as a small child, it was the most fun thing to do one afternoon to tear cheese in pieces and stick them to the wall.

98. Von meiner Mutter habe ich den Knubbel unter der Nase geerbt.

I have inherited the knob underneath my nose from my mother.

99. Eine meiner Lieblingsbands ist Owl City.

One of my favourite bands is Owl City.

100. Ich tippe nur mit der rechten Hand.

I type only with my right hand.

Puuuuh. Das war ganz schön anstrengend. Ich hoffe, ich habe nichts doppelt erwähnt und wünsche, sollte ich mich nicht mehr melden, ein angenehmes Wochenende! 🙂

Phew, that was quite exhausting. I hope I haven’t mentioned anything twice and wish you, in case you don’t hear from me anymore, a nice weekend! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

100 facts about me, Pt. III

Soo, angeregt durch die liebe Nora führe ich nunmehr seit längerer Pause diese nette kleine Serie weiter: Einhundert rein zufällige Tatsachen über mich, mit chirurgischer Präzision in 25er-Häppchen geviertelt. Teil 1 und 2 findet ihr hier und hier. Voilà!

Here you have part 3 of my series of 100 random facts about myself. Find the first two parts here and here. Enjoy!

51. Die Kombination aus braunen Augen und blonden Haaren haut mich fast immer aus den Socken.

The combination of brown eyes and blond hair almost always blows me away.

52. Ich trinke weder Kaffee noch Tee, aber mit Vorliebe Kakao, Milch und besonders Saft.

I drink neither coffee nor tea, but am very fond of hot chocolate, milk and juice .

53. Ich mag keine Artischocken, Auberginen, und auch keinen Fenchel.

I dislike artichokes, aubergines and fennel.

54. Mir wurde schon mindestens zweimal mein Fahrrad geklaut. Grmbl.

My bike was stolen at least twice already. Grmbl.

55. Gib mir Seifenblasen, und ich bin glücklich.

Give me soap bubbles, and I’m happy.

56. Ich liebe die Stille, während es schneit.

I love the silence while the snow falls.

57. Ich lege großen Wert auf Höflichkeit und Manieren.

Politeness and manners are very important to me.

58. Duschen rockt mehr als Baden.

Showering rocks more than taking a bath.

59. Ich gehe total gerne barfuß.

I love walking with bare feet.

60. Mondlicht macht mich immer furchtbar poetisch.

Moonlight always makes me awfully poetic.

61. Ich hasse es, wenn man mir eine Überraschung oder ein Geschenk vorher ankündigt und mir dann (natürlich) nicht sagt, was es ist. In solchen Situationen bringt meine Neugier mich um.

I hate it when someone announces a surprise or a gift to me but doesn’t tell me what it is. In those cases, my curiosity kills me.

62. Meine Augenfarbe ist völlig undefinierbar, deshalb hätte ich gerne einfach braune Augen.

The colour of my eyes is completely undefinable, that’s why I wish they were just brown.

63. Es gibt extrem viele wichtige Filme, die ich nicht gesehen habe, aber eigentlich müsste.

There is an immense amount of relevant movies I haven’t seen, but should have.

64. Als Neugeborenes hatte ich pechschwarze Haare.

As a newborn my hair was pitch black.

65. Meine Füße sind der einzige Körperteil, mit dem ich absolut und hundertprozentig zufrieden bin.

My feet are the only part of my body that I am 100 percent content with.

66. Ich habe schon als Kind immer alle Geschenke für meine Eltern und Verwandten selbst gemacht.

I used to make all the presents for my parents or relatives myself, even when I was a kid.

67. Ich habe eine Schwäche für buntes Glas, vor allem in Blau- und Türkistönen.

I have a weakness for coloured glass, particularly in blue and teal hues.

68.  Als Teenager hatte ich eine Anime- und Manga-Phase. Manchmal krame ich meine alten Mangas noch hervor und schwelge in Erinnerungen.

As a teenager I had a phase where I was into anime and manga. Sometimes I get out my old mangas and drown in memories.

69. Wir haben keinen Fernseher zuhause.

We don’t have a TV at home.

70. Ich bin mit viel klassischer Musik aufgewachsen.

I grew up listening to a lot of classical music.

71. Meine Parfums müssen immer irgendetwas Frisches, Spritziges an sich haben.

My perfumes always need to have something fresh and sparkling.

72. Ich gucke weder die Simpsons, noch Futurama, American Dad, South Park, Drawn Together oder Family Guy. Finde ich alles irgendwie unlustig.

I don’t watch the Simpsons, Futurama, American Dad, South Park, Drawn Together or Family Guy. It’s just not funny to me.

73. Schlecht geschriebene Bücher gehen mir meist spätestens auf der zweiten Seite so sehr auf die Nerven, dass ich sie weglege.

Badly written books usually annoy me by the second page, so I put them away quickly.

74. Ich hasse es, zu irgendetwas, das ich nicht will, genötig zu werden.

I hate being pushed to do something I don’t want.

75. Wenn ich verreise, vergesse ich manchmal die elementarsten Dinge, so wie Zahnbürste oder Schlafanzug.

When traveling, I tend to forget the most essential things, like a toothbrush or a pyjama.

Ich hoffe, ihr habt noch ein schönes Wochenende! 🙂

Have a nice weekend! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

 

 

100 facts about me, Pt. II

Willkommen zum zweiten Teil meines kleinen Ego-Trips: Einhundert wahllose Wahrheiten über mich, fein säuberlich aufgeteilt in vier Appetithäppchen. Teil 1 findet ihr hier.

26. Ich habe alle – ALLE! – Asterix-Comics gelesen, die meisten kann ich zumindest stellenweise auswendig.

27. Ich habe keine Angst vor Spinnen (außer vor richtig fetten), dafür aber vor Feuer.

28. Bei ziemlich vielen Filmen muss ich an irgendeiner Stelle anfangen zu heulen; meistens ist die Szene noch nicht einmal besonders rührselig.

29. Ich bin ein Anti-Karnevalist (und das ist hier im Rheinland nicht so einfach, man wird fast diskriminiert, wenn man nicht mitmacht). Am schlimmsten finde ich die Musik.

30. Kapern finde ich absolut widerlich. Urgh.

31. Ich kann ägyptische Hieroglyphen schreiben und lesen.

32. Ich stehe auf Seepferdchen. Und Schildkröten. Und Pinguine. Und Frösche. Und Affen.

33. Eins meiner Ohren steht ein winziges bisschen mehr ab als das andere.

34. Als Kind hatte ich eine Dinosaurierphase (sehr girly, ich weiß). Mein Lieblingsdino war Triceratops.

35. Ich kann singen.

36. Wenn wir uns irgendwann mal einen Hund leisten können, wird es eine Dalmatinerdame namens Aiko werden.

37. Ich kann ‚Schlampe‘ auf Chinesisch sagen.

38. In letzter Zeit hab ich richtig Lust auf Shoppen und coole Klamotten, aber leider spielt meine Figur (noch) nicht mit.

39. Ich bin ein Nachtmensch und komme morgens nur unter Aufbietung all meiner Willenskraft aus dem Bett.

40. Ich vermisse das Radfahren. Wir wohnen ziemlich weit den Berg rauf und weil mir vor dem Rückweg graut, bin ich von hier oben noch nie mit dem Fahrrad irgendwo hingefahren. Der Hinweg wäre allerdings fantastisch. Ich brauch ein neues Rad, mit dem ich den Berg hochkomme…

41. Wenn es um das Aufrechterhalten von Freundschaften über größere Entfernungen hinweg geht, bin ich hundsmiserabel. Leider.

42. Mit 15 hatte ich ganz ganz kurze Haare.

43. Wenn ich groß bin, möchte ich in meinem Garten eine Hängematte zwischen zwei Obstbäumen und ein Baumhaus haben.

44. Ich liebe meine Nintendo DS.

45. Der Inhalt meines Gehirns besteht zu 70% aus Songtexten.

46. Ich würde gerne unter Wasser atmen können.

47. Ich ziehe runde Formen eckigen vor.

48. Mein Lieblingssong im Moment ist „Self-Machine“ von I Blame Coco.

49. Ich weiß nie, was ich mit meinen Haaren anstellen soll.

50. Einer der besten Gerüche auf der Welt ist der von Pflanzen nach einem Sommergewitter.

Ach, und ich bin momentan unibedingt eingespannt, möglicherweise ist es hier also für einige Tage ein bisschen ruhiger. Geht vorbei, ganz sicher! 🙂

Welcome to part II of my little ego trip: 100 random truths about myself, neatly divided in four bits. Find part I here.

26. I read each and every Asterix-Comic there is, and I know most of them at least partially by heart.

27. I’m not afraid of spiders (except the really really big ones), but of fire.

28. When watching most movies, I somewhen reach a point where I start to cry, even it’s not a particularly sentimental scene.

29. I hate carneval (which is kinda tough living in my area in Germany, you’ll almost be discriminated if you don’t play along), especially the music.

30. Capers are the grossest thing on earth. Urgh.

31. I’m able to write and read egyptian hieroglyphs.

32. I’m into seahorses. And turtles. And penguins. And frogs. And monkeys.

33. One of my ears sticks out a tiny bit more than the other one.

34. When I was a child, I had a phase where I was really into dinosaurs (really girly, I know). My favourite was Triceratops.

35. I can sing.

36. If we will ever be able to afford a dog, it’s going to be a dalmatian lady named Aiko.

37. I can say ’slut‘ in Chinese.

38. I’m really wanting to go shopping for cool clothes lately, but unfortunately my body doesn’t play along (yet).

39. I’m a night owl and get out of bed only with all my willpower in the morning.

40. I miss cycling. We live pretty far up a hill and because I’m scared of the way back, I haven’t taken my bike anywhere yet. The way down the hill would be fantastic, though. I need a new bike, that allows me to get up that stupid hill…

41. I’m really bad at keeping up friendships over long distances. Sadly.

42. My hair was really short when I was 15.

43. When I grow up, I want a hammock hung between two fruit trees in my backyard. And a treehouse.

44. I love my Nintendo DS.

45. The content of my brain is 70% song lyrics.

46. I’d love to be able to breathe under water.

47. I prefer round shapes over angular ones.

48. My favourite song atm is „Self Machine“ by I Blame Coco.

49. I never know what to do with my hair.

50. One of the best smells in the world is that of plants after a summer storm.

Oh, and I’m rather busy with my studies these days, so it might be a little quiet around here for a while. This, too, will pass, I’m sure! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

100 facts about me, Pt. I

Ein Konzept, das mir jetzt schon auf zwei (deutschen!) Blogs über den Weg gelaufen ist, nämlich auf Sodapop und 23qm  Stil: 100 Fakten über mich. Ziemlich wahllos zusammengewürfelt, nicht sonderlich bedeutsam, aber hoffentlich wenigstens ein bisschen kurzweilig. Und selbstverständlich gerne zum Nachmachen animierend!

Ach, und noch was: Weil 100 Punkte auf einem Haufen wahrscheinlich ein bisschen too much sind (für alle Beteiligten), werden die fein säuberlich in 25er-Häppchen aufgeteilt. Also dranbleiben für das nächste Viertel! 😉

  1. Ich bin ein notorischer Besserwisser.
  2. Wenn ich in Persönlichkeitstests gefragt werde, welche Jahreszeit ich am liebsten mag, kann ich mich nie entscheiden.
  3. Gleiches gilt für Farben.
  4. Ich vertrage fast gar keinen Alkohol.
  5. Ich habe enorme Schwierigkeiten, spontan links und rechts auseinanderzuhalten.
  6. Ich mag keine Oliven.
  7. Ich trage äußerst ungern Nylon-Strumpfhosen.
  8. Ich schreibe an einem Fantasy-Roman.
  9. Ich bin Einzelkind.
  10. Manchmal packt mich nachts um drei das unbändige Verlangen, Whitney-Houston-Songs zu schmettern.
  11. Ich hatte als Kind Angst vor meinem Teddy.
  12. Nie, nie, niemals werde ich anfangen, Ski zu fahren.
  13. Ich mag mich mit Hut, traue mich aber meistens nicht.
  14. Schwarze, schlichte Ballerinas ziehen mich magisch an, selbst wenn ich drei identische Paare im Schrank habe.
  15. Mein Freund macht bei uns die Wäsche.
  16. In der Schule waren meine LKs Englisch und Musik.
  17. Ich studiere Archäologie.
  18. Die meisten Kinderkrankheiten haben einen weiten Bogen um mich gemacht, was bedeutet, dass sie mich jetzt mit Vorliebe und voller Wucht umhauen.
  19. Ich kann mit den Ohren wackeln.
  20. Donald rockt. Micky nicht.
  21. Ich liebe nächtliche Autofahrten – als Beifahrer, versteht sich – weil warm, dunkel, gemütlich.
  22. Meine Begeisterung für gute Desserts erreicht bisweilen orgiastische Ausmaße.
  23. Rote Rosen finde ich doof.
  24. Als Kind war ich ein Riesenfan der Kelly Family.
  25. Mein ewiges Lieblingsbuch ist „Die Entdeckung des Himmels“ von Harry Mulisch.

Ich möchte übrigens um Verzeihung bitten für meine Schweigsamkeit in den letzten Tagen. Es ist Klausurphase, generell ist einiges los zur Zeit, und ich arbeite an einem Redesign des Blogs. Sobald die Ferien angefangen haben, wird sich hier hoffentlich wieder mehr tun.

This is the first quarter of a new mini-series called 100 facts about me (not my idea, though, I stumbled upon similar projects at Sodapop and 23qm Stil): random truths, that hopefully amuse you a little and perhaps inspire you to make a list like me!

  1. I’m a notorious know-it-all.
  2. When asked about my favourite season in quizzes, I can never make up my mind.
  3. Same applies to colours.
  4. My body doesn’t tolerate more than tiny amounts of alcohol.
  5. I can’t differenciate between left and right.
  6. I don’t like olives.
  7. I hate wearing nylon stockings.
  8. I’m in the process of writing a fantasy novel.
  9. I’m an only child.
  10. Sometimes I feel the urge to belt out Whitney Houston songs at three in the morning.
  11. When I was little, I was afraid of my teddy bear.
  12. I will never ever start skiing.
  13. I like myself with a hat, but most of the time I’m to shy to wear one.
  14. Plain, black ballet flats tend to draw me in magically, even if I have three identical pairs at home.
  15. My boyfriend does the laundry.
  16. In school my major courses were English and Music.
  17. I study archaeology.
  18. Most children’s deseases spared me, but now they hit me with massive impact.
  19. I know how to wiggle my ears.
  20. Donald rocks. Mickey doesn’t.
  21. I love driving at night (as a passenger, that is), because it’s warm, dark and cozy.
  22. My excitement for good desserts reaches orgiastic heights at times.
  23. I think red roses are silly.
  24. As a child I was a huge fan of the Kelly Family.
  25. My all-time favourite book is „The Discovery of Heaven“ by Harry Mulisch.

I also want to apologize for posting so rarely recently. It’s exam phase, there’s a lot going on in general, and I’m planning on a blog redesign. As soon as the holidays start, things are going to be a little busier around here.

xoxo, Großstadtprinzessin