Daily Obsession: Jewelry

Ihr Lieben, ich bitte um Vergebung für die Funkstille letzte Woche. Die Tage waren chaotisch und pickepackevoll, sodass ich froh war, wenn ich in den wenigen ruhigen Minuten einfach mal gar nichts tun konnte. Am Freitag hatten wir ein paar Freundinnen zum Abendessen da. Ich war den ganzen Tag am rumrennen, einkaufen, putzen und vorbereiten… und alles nur, damit der Abend selbst möglichst stressfrei verläuft 🙂 Es hat aber alles ganz gut geklappt, die Stimmung war fröhlich und das Menü ist gelungen und wurde hochgelobt. Es gab Räucherlachs-Bruschetta (eine Eigenkreation), Spinat-Feta-Lasagne und als Dessert Erdbeer-Tiramisu. Leider bin ich zwischen Sektgläser polieren, Ofen vorheizen und Gäste unterhalten nicht zum fotografieren gekommen, aber ich habe mir fest vorgenommen, die einzelnen Gerichte noch einmal in Ruhe nachzukochen und dann schöne Bilder zu machen. Einverstanden? 😉

I’m so sorry for being absent last week; it’s been a chaotic one, so I’ve been glad when I had a minute for doing nothing. We had friends for dinner on friday, and I spent all day grocery shopping, cleaning, preparing the food. But all went well, we had a fun time and the dinner was very well-received. We had Bruschetta with smoked salmon, a spinach and feta lasagne and strawberry tiramisu for dessert. Unfortunately I didn’t manage to take pictures in between polishing glasses, heating the oven and entertaining the guests, but I’m determined to recreate the dishes when I have more time and leisure and then take beautiful pictures. Alright? 😉

Und damit dieser Post nicht ganz so bilderlos und nackt bleibt, kommt hier als Eye-Candy eine kleine Zusammenstellung von Schmuckstücken, die ich größtenteils über Pinterest gefunden habe und die voll und ganz meinen Geschmack treffen. Wenn ich gaaanz viel Geld hätte..

Also, in order for this post to be not quite as ‘pictureless’ and bare, I made a little selection of various pieces of jewelry. Just a little eye candy. I mostly found them via Pinterest and they match my taste perfectly. So if I had loooots of money…

one – two: source unknown – threefourfivesixseven

 

Wie ihr seht, mag ich dezenten, filigranen Silberschmuck, der aber immer etwas außergewöhnliches haben muss. Nach der Calvin-Klein-Uhr schiele ich schon seit einigen Jahren, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich weder bereit, selbst dafür soviel Geld auszugeben, noch würde ich sie mir von jemandem zu Weihnachten wünschen wollen. Sie ist wunderschön, aber, wie man in meiner Familie sagt, das steht nicht dafür. Den kleinen Sternchen-Anhänger habe ich laaaange gesucht, kürzlich einen ganz ähnlichen – für bedeutend weniger Geld, versteht sich – gefunden und bin jetzt erstmal ganz zufrieden damit… Kennt ihr das, wenn ihr eine präzise Vorstellung davon habt, was ihr haben wollt? Und je genauer das Bild in eurem Kopf, desto schwieriger wird es, das Gewünschte in echt zu finden? Oft hilft in solchen Fällen nur noch Selbermachen bzw. Machen lassen. Vielleicht bin ich deswegen so eine Bastlerin…

As you can see, I like my jewelry discreet, delicate and made from silver. I’ve been lusting for the Calvin Klein watch for several years, but to be honest, neither am I willing to spend that much money myself nor would I want anyone to buy it for me for christmas. And as far as the little star pendant is concerned, I’ve been searching for a similar piece for ages. Recently I found one, for much less, by the way, and I’m for now content with it… Do you know how it is to have a precise idea of what you want in your mind? And the more exact that idea is, the harder it is to find in reality? In those cases, all you can do is do it yourself or have someone make it for you. Maybe that’s why I’m such a DIYer…

Und bevor das hier jetzt völlig konfus und mies formuliert wird, höre ich an dieser Stelle lieber auf. Ich gelobe hiermit feierlich, am Mittwoch einen zusammenhängenderen und besser verständlichen Eintrag zu posten. Versprochen.

I’m gonna stop now, before this post gets any more confused and badly phrased. I solemnly swear to provide you with a more coherent entry on wednesday. Promise.

Habt noch einen wunderschönen Montag (die Sonne scheint wieder! YAY!),

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Was für Schmuck mögt ihr so? Silber, Gold, beides? Opulent oder zurückhaltend?

PS: What kind of jewelry do you like? Silver, gold, or both? Opulent or demure?

Daily Obsession: Pallets

Einen fröhlichen Feiertags-Donnerstag allerseits! Obwohl gestern offiziell der Sommer angefangen hat, gießt es hierzulande nach wie vor wie aus Kübeln, und das Thermometer am Schlafzimmerfenster meldet schattige 18 Grad. Da ist mir zumindest ja noch nicht nach Freibad, Bikini, Eisessen, Braunwerden, also kurzum, nach Sommer zumute. Brrr. Ich hoffe doch sehr, dass sich das noch ändert?!?

Jedenfalls bietet sich ein solch verregneter und fauler Tag hervorragend zum Stöbern im Internet an, und da meine letzte kleine Zusammenstellung zum Thema Konserven-Recycling bei euch anscheinend ganz gut ankam, dachte ich, mach ich einfach mal weiter mit der Resteverwertungs-Serie. Heute: Paletten!!!

Möbel und andere Wohngegenstände aus Paletten sind seit einiger Zeit absoluter Trend in der Design-Welt. Sie sind billig, tun der Umwelt gut, sind erstaunlich vielseitig (wie ihr weiter unten sehen könnt) und wer jetzt meint, Einrichtungselemente aus Müll können doch nur gammelig aussehen, dem sei ein Blick auf die folgenden Bildchen ans Herz gelegt. Auf geht’s!

It’s a gloomy, chilly day around here and doesn’t feel like summer at all. The perfect opportunity, though, for a little hanging around on the internet, and since I felt like my last post on making things from recycled cans was received quite well, I thought I’d just go on with that theme. So today, let’s talk about pallets and what amazing furniture and accessories you can make from them. Let’s go!

{one two three four}

Der Klassiker: Tische. Ob als niedrige Couchtisch-Variante, als Kücheninsel oder direkt als Esstisch für die Familie, Holzpaletten machen sich mit ein wenig Überarbeitung überall gut. Mir gefallen die lackierten Versionen besser, aber wer einen etwas rustikaleren Wohnstil bevorzugt, kann das Holz natürlich auch so lassen, wie es ist.

A classic: tables. Coffee tables, dinner tables, kitchen islands, you name it. I personally prefer the painted versions, but if your style is a little more rustic, you could very well just leave the wood as it is.

{one two three four}

Besonders beeindruckend finde ich diese Kinder- bzw. Tagesbetten. Das unterste Beispiel hatte ich hier vor langer, langer Zeit schonmal gepostet, musste es aber trotzdem hier hinzufügen, weil es schon ganz berühmt ist in der Blogosphäre 🙂 Bei Nr. 3 wurde aus der Palette ein Betthaupt gefertigt, auch eine schöne Idee, wie ich finde.

I find these children’s and daybeds especially impressive. I had shared the bottom picture here a looong time ago, but since it’s really famous in the blogosphere, I had to include it here as well. No. 3 is a headboard made from a pallet, which is a nice idea too, in my opinion.

{one two}

Und weiter geht’s mit den Palettenmöbeln. Links ein sehr süßer Polsterhocker aus weiß lackierten Paletten und Bändern in Pinktönen, rechts kann man direkt die Evolution einer kompletten Sofagarnitur bestaunen. Unglaublich, wie erfinderisch und kreativ manche Menschen sind.

And off we go to the upholstered furniture. On the left you have a really cute ottoman, on the right you can even watch a complete couch arrangement evolve. It’s incredible how inventive and creative some people are.

{one two}

Auch machbar: Bücherregale aus Paletten. Die linke Variante ist eher für die konventionellere Bücheraufbewahrung gedacht, während man rechts eine weitere Strömung sieht, die mehr und mehr um sich greift, nämlich die Bücher mit dem Cover nach vorne regelrecht zu präsentieren. Gefällt mir sehr sehr gut und ist definitiv mal was anderes!

You could also craft your next bookshelves out of pallets. The right pic shows another design trend: Arranging books with their cover up front. I really like this display and it’s definitely something new!

{one two three}

À propos Aufbewahrung, hier sind noch ein paar Ideen, wie sich Paletten zur Gewinnung von Stauraum nutzen lassen. Nr. 1 ist ein kleiner Beistelltisch auf Rollen, in dem sich z.B. die Sonntagszeitung unterbringen lässt, bei Nr. 2 sind einfach ganz viele Paletten übereinandergestapelt worden, sodass eine Anrichte entsteht (oder ein Sideboard? Wie nennt man sowas?). Nr. 3 zeigt einen Paletten-Pflanzkübel.

Here the pallets are used to create storage space: No. 1 is a little end table on wheels, which can be used to store the sunday newspaper, No. 2 shows several pallets stacked on top of each other to create some kind of sideboard (don’t know how to describe it properly). No. 3 is a planter made from pallets.

Ich könnte zwar noch stundenlang so weitermachen (ehrlich, ich hab noch ganz viele Bilder!), aber vielleicht habt ihr ja Spaß daran, selber das Internet nach Ideen zu durchforsten. Oder lasst euch von einem der Beispiele hier inspirieren und werdet selbst aktiv! So oder so, ich hoffe, euch haben diese Denkanstöße gefallen. Wenn ihr selbst etwas in dieser Richtung machen wollt (oder vielleicht bereits gemacht habt), lasst es mich doch wissen, ja? E-Mails oder Kommentare sind immer willkommen! 🙂

I could go on like this for hours (really, I have tons of pictures left), but maybe you’d like to search the internet for more ideas yourself. Or you use these examples as inspiration and become active yourself! Either way, I hope you enjoyed these impulses, and if you make something with pallets (or perhaps already have), do let me know, will you? E-mails or comments are always appreciated! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Ich höre von einer Leserin, dass sie Probleme beim Kommentieren hat und eine Fehlermeldung erhält. Geht das noch jemandem so? Hinweise bitte per E-Mail (mail at grossstadtprinzessin dot de) oder auf meine Facebook-Seite. Vielen Dank! 🙂

 

This week’s faves

Fröhlichen Donnerstag allerseits! Das Wochenende und damit auch der Tag der Eierbemalungsparty rückt in greifbare Nähe. Es wird episch. Ich sprühe vor Ideen (ob die sich alle so umsetzen lassen, ist dann wieder ‘ne andere Frage), und dank zweier foto-affiner Teilnehmer, nämlich dem Großstadtprinzen und meiner Freundin Angelina, wird sicherlich einiges an Dokumentationsmaterial dabei herumkommen. Welches ihr selbstverständlich zu sehen bekommt, wenn es soweit ist.

Happy Thursday everyone! The weekend and thus the day of the egg decorating party is getting closer. It’s gonna be epic, I know it. I’m bursting with ideas (we’ll see how they turn out in real life), and thanks to two attendees who love to snap pictures – my boyfriend and my girl Angelina – there’ll certainly be lots to see afterwards. Which I’m gonna share with you, of course.

Um euch bis dahin die Wartezeit zu versüßen, seien hier ein paar meine neuesten Lieblingsbilder gezeigt. Alle in frühlingshaftem Pastell.Eye Candy quasi.

To sweeten the wait, here are some of my most recent pinterest favourites. Enjoy the eye candy!

{image source}

Ich mag eigentlich keine Marshmallows, aber diese hier sehen echt lecker aus. Muss an den Farben liegen…

Actually I don’t like marshmallows, but these look really yummy. Propably because of the colours…

{image source}

Ich genieße die ganzen blühenden Bäume im Moment restlos. Besonders Magnolien haben es mir angetan…

I thoroughly enjoy all the blossoms in the trees at the moment. Especially the magnolias.

{image source}

Ich hab eine gewisse Affinität zu Schreibtischen und generell Arbeitsplätzen. Wenn sie so frisch und einladend aussehen wie dieser hier, sowieso.

I have an affinity to desks and workspaces in general. Especially if they’re as fresh and inviting as this one.

{image source}

Vielversprechendes Rezept für einen (sehr gesunden!) Apfel-Smoothie. Ich werde ausprobieren und berichten. Ich habe ausprobiert und berichte: Lecker!!! Aber den Apfel muss man schälen, sonst gibt’s bittere Stückchen.

Promising recipe for a very healthy apple smoothie. I’ll try and report. I tried and now report: Goood! The apple needs to be peeled, though, otherwise the smoothie contains ill-tasting pieces.

{image source}

Und noch ein Kinderzimmer zum Dahinschmelzen. Die Kirschblüten an den Wänden sind großartig!

Another nursery to die for. Love the cherry blossom mural!

{image source}

Nette DIY-Idee: Konservendosen lackieren, gebogene Gabeln als Henkel anbringen. Süß!

Nice DIY idea: paint empty cans, attach forks as handles. Cute!

{image source}

Zu guter Letzt: Rezept für Fruchteis mit TK-Beeren. Definitiv ausprobierenswert!

Last but not least: a recipe for fruit ice cream with frozen berries. Definitely tryworthy!

 

Ich hoffe, diese kleine Auswahl lässt euch das eher fröstelige Aprilwetter leichter ertragen. Viel Spaß beim Stöbern!

Hope this little selection lets you tolerate the rather chilly april weather. Have fun reading!

xoxo, Großstadtprinzessin

 

 


 

 

Daily Obsession: Washi-Tape

Falls ihr euch erinnert, vor einiger Zeit hatte ich mal erwähnt, dass ich Washi-Tape bestellt hatte…

A while ago, I mentioned I had purchased some washi tape…

{image source}

Wer immer noch keine Ahnung hat, was das ist und was man damit machen kann, dem sein wärmstens dieser Artikel bei Living at Home ans Herz gelegt, den ich über einen Eintrag in Hollys wunderbarem Blog Haus Maus gefunden habe. Oh, die Ideen! Am meisten gefallen mir diese hier:

If you still have no idea what I’m talking about and what it can be used for (although, chances are, if you’re reading US design blogs, you’re very well aware of the awesomeness of washi tape), I highly recommend this article in german magazine Living at Home, found via Holly’s blog Haus Maus. All the ideas! I especially like these ones:

{image source}

Tape-Streifen verschönern die Deckel von Marmeladengläsern, oder Gurkengläsern, oder wasuchimmer-Gläsern. Superschöne, sehr simple Idee. Bin eh ein Fan von Gläsern als Aufbewahrungsmedium.

Strips of tape used to prettify jar lids. Very cute and very simple idea, and I’m a fan of using jars for organising anyway.

{image source}

Hier hat man ein Rolle Tape sowohl als Serviettenring wie auch als Platzkarte benutzt. UND ein kleines Gastgeschenk ist auch mit eingebaut! GROSS-AR-TIG!

Here a roll of tape doubles as napkin ring and place card, AND your guests also have a little something to take home. GENIUS!

Es gibt noch ungefähr 25 Millionen mehr Einsatzmöglichkeiten für das Washi Tape, hier nur eine kleine Auswahl von Ideen:

There are approximately 25 million more ideas for using washi tape; here’s just a short selection:

{pinned by Ophira}

Es macht aus Glasflaschen und Trinkgläsern hübsche Vasen.

It transforms glass bottles and drinking glasses into cute vases.

{pinned by Yyonne}

Es macht öde, billige Wäscheklammern aus dem Ein-Euro-Laden zu kleinen Kunstwerken. Tipp: Hängt doch mal statt Unterhosen Fotos oder Kunstdrucke oder Kalenderbilder an die Leine!

Dull, cheap clothespins from the dollar store can be made into little works of art. Tip: Hang photos or art prints or calender pictures from a string, instead of panties!

{pinned by Caroline}

Man könnte es auch zum Geschenkeeinpacken verwenden.

Use it for wrapping gifts.

{pinned by Doro Thée}

Oder als Etiketten.

Or as labels.

Ich könnte wirklich noch stundenlang so weitermachen. Mach ich jetz aber nicht, weil wir am Wochenende Besuch bekommen und die Wohnung wie ein Schweinestall aussieht. Ich hoffe, ich konnt euch das Washi-Tape-Phänomen ein bisschen näher bringen, und wünsche noch einen traumhaft sonnigen Rest-Donnerstag! 🙂

I really could continue like this for hours. But I won’t, since friends are coming to visit over the weekend and the place looks like a pigpen. Hope I could familiarise you with the washi tape phenomenon and wish you a gorgeously sunny thursday! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

 

Daily Obsession: Maps

Ihr Lieben, sorry für die Schweigsamkeit in den letzten Tagen; hinter den Kulissen wird fleißig am Blog-Redesign rumgefummelt und ich hoffe sehr, es euch in einigen Tagen präsentieren zu können, zusammen mit neuen Bastelideen und dergleichen mehr. Um euch die Wartezeit zu versüßen, habe ich auf Pinterest (Vorsicht Suchtgefahr!) mal ein bisschen EyeCandy für euch ausgegraben.

I’m sorry for being so silent recently; we’re busily working on the blog redesign backstage, and I hope I’ll be aple to officially present it to you in a few days, along with new craft ideas and such. In order to sweeten the waiting time, I dug out some eye candy at pinterest, which is totally addictive.

Ein wichtiger Design-Trend zur Zeit sind Karten in den verschiedensten Formen.  Ich finde, so lässt sich fast alles sehr stylish verschönern, und wann immer ich irgendwo was Kartiges sehe, schlägt mein Herz gleich ein bisschen schneller! Geht euch das ähnlich?

A huge design trend right now are maps (which you are probably already over with if you regularly read US blogs), and I love how they seem to be able to beautify almost anything instantly and most stylishly. Whenever I see something mappy somewhere, my heart beats a little faster. Who’s with me?

Eine überdimensionierte Karte macht sich z.B. sehr gut an der Wohnzimmerwand…

For instance, hang an oversized map onto your living room wall…

… oder eingerahmt, so wie hier…

… or framed, just like this…

 


… so geht’s natürlich auch (Tip: Um sowas selber zu machen, auch mit anderem Papier, eignet sich ein Motivstanzer ganz vorzüglich!).

… or you could punch out tiny hearts with a heart punch and also frame them. Very cute, IMHO.

Eine andere Möglichkeit ist ein Passepartout aus einem alten Stadtplan. Besonders sinnig, wenn man Fotos von Städtetrips auf diese Weise in Szene setzt.

Another possibility would be a picture mat out of an old city map. You could even set your vacation pictures in scene like this.

Zwei Trends auf einmal: Buchstabe, mit Karte beklebt. Entweder einzeln als Monogramm…

Two trends at once: letter covered in a map. Either as a single monogram…

… oder gleich als ganzes Wort. Der Name eurer Lieblings- oder Heimatstadt wäre doch auch nett.

… or spelled out as an entire word. The name of your favourite or home town might be nice, too.

Wenn man öfters auf Flohmärkten unterwegs ist, lohnt es sich, nach alten Globen Ausschau zu halten, und dann nach getaner Arbeit die Sammlung stolz zu präsentieren!

Collect vintage globes from flea markets and proudly display the fruits of your labour!

Oder macht eine Lampe draus.

Or transform them into a lamp.

Oder eine Servierschale.

Or a serving bowl.

 

Auch immer wieder gern gesehen: beklebte Konservendosen. Mit Karte, natürlich, und nicht nur für Pinsel.

Also popular as ever: covered tin can. With a map, of course, and not only for brushes.

Hier wurde eine Karte als Geschenkpapier umfunktioniert. Genial!

Genius idea: repurpose a map as gift wrap!

Man kann auch Bücher drin einwickeln. Am liebsten natürlich Reisetagebücher.

You could use it to wrap your travel journals.

Ein Kartenkissen…

A map pillow…

{all images via Pinterest}

… und schließlich, mein geheimer Favorit: Ein Medaillon mit einem Kartenausschnitt drin! Sooo schön! Falls irgendjemand weiß, wo ich solche Anhänger (zum Selberbefüllen, versteht sich) herbekomme, bitte bitte melden!

… and finally, my secret favourite: A map locket! Sooo beautiful! If anyone knows where to purchase these kinds of pendants (to fill myself, of course), please please let me know!

Ich hoffe, euch hat meine kleine Ideensammlung gefallen und inspiriert. Bis bald!!! 🙂

Hope you liked my little collection of ideas and you feel a little inspired. See you soon!!! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin