Daily Obsession: Pretty Mail

Ladies and Gentlemen, hallo! Wie geht’s euch allen? Ich merke zur Zeit einmal mehr, wie wichtig es für mich ist, kreativ zu sein und etwas zu “schaffen”, im Gegensatz zum ständigen Aufnehmen und Runterschlucken, das man im Studium ja nun notgedrungen praktiziert (was natürlich auch seine guten Seiten hat). Sowas macht mich einfach glücklich, ich bin ausgeglichener und besser gelaunt. Was genau dabei, also beim kreativen Prozess, hinten als Endprodukt rauskommt, ist tatsächlich eher zweitrangig und ändert sich auch von Zeit zu Zeit. Mal muss ich ganz viel sticken, mal nähen, mal mit Papier basteln, und momentan bin ich ganz besessen von der Idee, hübsche Post zu verschicken (und im Idealfall natürlich auch zu bekommen).

Hello hello, how is everybody? At the moment I realize once more how important it is for me to be creative and to “make” something, as opposed to all the absorbing you do when studying. It just makes me happy, I’m more balanced and in a better mood. The final result of that creative process is actually rather secondary and also changes with time. Sometimes I feel the urge to do embroidery, sometimes I need to sew, sometimes it’s paper crafting, and right now I’m basically obsessed with the idea of sending cute letters in the mail (and ideally receiving some as well).

Ich finde es nämlich sehr schade, dass Briefeschreiben so aus der Mode gekommen ist. Klar, E-Mails sind praktisch, kosten kein Geld und sind schnell runtergetippt, vor allem wenn man, wie sicherlich die meisten von uns, eh den ganzen Tag am Bildschirm sitzt. Trotzdem hat ein echter Brief, auf schönem Briefpapier, mit Umschlag, Briefmarke, Poststempel und allem Drum und Dran für mich immer noch einen ganz besonderen Reiz. Das ist ein bisschen so wie mit Büchern und E-Books, das sind auch im Grunde zwei nicht vergleichbare Medien… Aber ich schweife ab.

I love the idea of actual snail mail, and I think it’s not rightfully old-fashioned. Sure, e-mails are practical, they’re free and they are written in no time, especially since most of us spend the majority of their day in front of the screen anyway. Nevertheless I think a real letter, on stationery, with an envelope and a stamp and all that has its own unique charm. Like with books and e-books, you can’t really compare those two either… but where was I?

Jedenfalls bin ich gerade auf dem Briefeschreiben-Trip. Damit ihr seht, was das Ganze ausgelöst hat (und vielleicht, damit ihr euch auch mit dem Virus infizieren könnt), habe ich mal meine Lieblingsinspiration zum Thema zusammengefasst.

I am snail mail obsessed right now. I made a collage out of my favourite inspiration, so that you might be infected as well:

Pretty Mail Collage

sources from left to right:

onetwothreefour

fivesixseveneight 

nineteneleventwelve

 

Ich bin total hin und weg von diesem ganze Einfallsreichtum, der in diesen paar kleinen Bildchen steckt… selbstgebastelte Briefumschläge aus Magazinseiten! Herzchenkonfetti! Tolle Vintage-Briefmarken! Bestempelte Umschläge und Sticker und Tape und ganz tolle Karten und haaaaach… (kleiner Begeisterungsoverkill).

I’m smitten with all the ideas in those few little pictures… handcrafted envelopes out of magazine pages! Heart confetti! Awesone vintage stamps! Stamped envelopes and stickers and tape and cute cards and… swoon.

Es gibt eigentlich genug Möglichkeiten, handgeschriebene Post zu verschicken. Zum Beispiel bin ich schon seit einer Weile zu der Erkenntnis gelangt, dass Geburtstagsglückwünsche in Kartenform nicht nur für den Empfänger nett sind, sondern auch für den Gratulanten total bequem, weil man gemütlich ein paar Tage vorher einfach ein Kärtchen schickt, anstatt sich am Tag selbst die ganze Zeit zu erinnern, auch bloß noch Person xy anzurufen – was sich eh mitunter schwierig gestalten kann, denn mal ehrlich, wer hockt an seinem Geburtstag die ganze Zeit rum und wartet auf Anrufe? Außerdem gibt’s noch so viele andere Anlässe (Ostern! Weihnachten! Valentinstag! Donnerstag!), zu denen man sich schriftlich melden könnte. Oder auch einfach mal so. Oder man schreibt ein Brieflein, um mit Freunden in der Ferne in Kontakt zu bleiben. Ganz toll sind natürlich auch richtige Brieffreunde…

Anyway, ich habe mir in jedem Fall fest vorgenommen, mehr richtige Post zu verschicken. Wer weiß, vielleicht lässt sich aus dem einen oder anderen selbstgemachten Kärtchen ja ein nettes DIY fürs Blog machen 😉

Actually, there should be enough occasions to send handwritten mail. Birthdays! Christmas! Easter! Valentine’s Day! Thursday! Or just because. Or write in order to stay in touch with friends who don’t live near you. Or you could look for actual penpals… Anyhow, I’m definitely going to send more snail mail. Do you?

Schreibt ihr Briefe oder schickt ihr Karten? Wenn ja, zu welchen Anlässen? Oder findet ihr E-Mails einfach bequemer? Möge die Diskussion beginnen!

xoxo, Großstadtprinzessin

5 Responses to Daily Obsession: Pretty Mail

  1. Hey,
    hab durch den Brigitte Kreativ Award deine Seite entdeckt und finde sie klasse. 🙂 Werde ab heut öfters vorbeischauen.

    LG Maraike

  2. Ja, genau, das mit dem Briefeschreiben: ich (schon etwas älter;-)) schreibe nämlich nach wie vor ganz gern Briefe. Dazu gehört ein Füllfederhalter, in den man die Tinte aufziehen muss (also nicht mit Patronen).Tja, bei der Gelegenheit: es sollte ein Quarkwaffelrezept kommen – auf diesem neu entdeckten wunderschönen Weg……
    LG OAH Und OUE

    • Liebe OAH und lieber OUE,
      das Rezept sollte mittlerweile unterwegs, wenn nicht sogar schon angekommen sein. Das Briefschreiben bzw. Umschlag bebasteln hat großen Spaß gemacht, vielleicht können wir ja öfter mal ein bisschen briefwechseln? 😉

Schreibe einen Kommentar zu Großstadtprinzessin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.