Fenstersterne aus Transparentpapier

Heute habe ich noch schnell ein last-last-minute DIY für euch! Es geht um diese schönen Sterne aus Transparentpapier, die bei uns in der Weihnachtszeit unbedingt an die Fenster gehören. Sie sind gar nicht schwer herzustellen und man braucht nur sehr wenig Material. Interessiert? 😉

Today I have a very last last minute DIY project for you guys! I’d like to show you how to make these beautiful stars out of transparent paper, which are a must on our windows come holiday time. They’re not at all difficult to make and require very little materials. Let’s go!

DSC_4809a

Ihr braucht also folgendes:

Here’s what you’ll need:

DSC_4869a

  • Transparentpapier in verschiedenen Farben, z.B. von Folia* (wichtig: Nicht das dickere Papier nehmen, das es auch mit Muster gibt, sondern das dünne!)
  • Klebestift
  • scharfes Küchenmesser

 

  • transparent paper in a variety of colours (make sure not to use vellum but the thinner kind!)
  • glue stick
  • sharp kitchen knife

DSC_4741b

Zuerst geht’s ans Schneiden. Dafür wird euer Bogen Transparentpapier in der Mitte gefaltet und halbiert, und eine der Hälften wird wieder halbiert usw., bis ihr 8 gleich große Rechtecke habt. Zum Schneiden benutze ich immer ein Küchenmesser; wenn man schön scharfe Kanten gefaltet hat, geht das sehr gut damit.

First we’ll cut our sheets. What I do is fold my sheet of paper in half, and then do the same with one of the halves, and so on, until I have eight rectangular pieces of the same size. I use a kitchen knife for cutting; if you make your folds nice and crisp, then this is the perfect tool for the job.

DSC_4749b

Wenn ihr acht identische Rechtecke habt, wird gefaltet. Zunächst faltet ihr eins der Rechtecke längs in der Mitte.

Now that we’ve got our rectangular sheets, let’s start folding. Take one of your pieces and fold it in the middle lengthwise.

DSC_4758a

Als nächstes werden alle vier Ecken auf die Mittellinie gefaltet. Das sollte dann in etwa so aussehen wie gezeigt 😉

Next, bring all the corners onto the middle fold. The result should look as shown. 😉

Fenstersterne Collage

In einem nächsten Schritt werden an einer der schmalen Seiten die äußeren Ecken wieder auf die Mittellinie gefaltet, sodass eine schmalere Spitze entsteht. Das ist quasi die Grundform für die Zacken des Sterns. Wenn man möchte, kann man die Faltung so lassen, oder man variiert noch ein bisschen. Besonders bei dunkleren Farben (z.B. dunkelgrün) empfiehlt es sich allerdings, das Muster relativ schlicht zu halten, weil sonst hinterher die Details nicht mehr sichtbar sind.

Finally, take the corners on one of the narrow sides of your rectangle and bring them into the middle, forming a pointy end. This is the base for all of your pieces. You could leave as it is now, but you could also change the pattern up a but. Keep in mind though, that with darker colours (such as dark green) you don’t want your pattern to be too detailed, or otherwise the different layers won’t show against the sunlight.

Jedenfalls werden logischerweise alle acht Papierstücke bzw. Zacken auf die gleiche Art und Weise gefaltet.

Once you’ve found a pattern that you like, use that first piece as a guide and fold all the other rectangles accordingly.

DSC_4795a

Jetzt geht’s ans Zusammensetzen. Die Einzelteile werden mithilfe des Klebestifts so zusammengesetzt, dass die Kanten immer auf dem Mittelfalz zu liegen kommen.

Now you’re ready to assemble the star. Glue the pieces on top of each other, making sure that the outer edge of the upper piece aligns with the middle fold of the piece underneath.

DSC_4805a

Ein klein wenig anders ist es mit dem Einsetzen des letzten Zackens, der muss nämlich noch mal unter den ersten geschoben werden.

When you’re ready to add the last piece, you’ll need to layer the first piece on top of the last one.

DSC_4809a

Und voilà, so oder so ähnlich sieht dann das Ergebnis aus. Schön, oder? 🙂

And this is the final result. Pretty, isn’t it? 🙂

Sterne Variationen

Ich hab natürlich ganz viele verschiedene Sterne gemacht, die, wie ihr seht, alle ein anderes Muster haben. Selbst wenn ich es versuche, kriege ich es nicht hin, dass zwei Sterne identisch sind. Ich find’s aber sehr nett, dass sie alle unterschiedlich sind! Bei dem weißen Stern unten habe ich übrigens die schmaleren Zacken dadurch erreicht, dass ich die Spitze quasi zweimal nach innen gefaltet habe.

Of course I made quite a few stars, all of which, as you can see, have a different pattern. I quite like that they’re all different, and even if I tried, I couldn’t make two stars that are exactly the same 😉 In case you’re wondering, the white star on the bottom row has narrower spikes: I did that by folding the tip inwards twice.

So, das war’s erstmal von mir für heute. Ich melde mich morgen nochmal ganz kurz, bis dahin!

xoxo, Großstadtprinzessin

 

 

*Diese Produkte wurden mir im Rahmen einer Kooperation kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

6 Responses to Fenstersterne aus Transparentpapier

    • Hallo Sabine, die gibt es deswegen nicht, weil ich den Bogen Transparentpapier einfach immer soweit halbiere, bis ich Rechtecke habe, deren Größe mir passend erscheint. Die dürften dann in etwa 12,5 mal 7,5 cm groß sein. Hoffe damit ist dir geholfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.