Hometour: My Desk

Was für eine Woche! Mannomann, wir mussten hinter den Kulissen ganz schön fummeln, bis alles so lief, wie es sollte. Besonders Facebook habe ich sicher mehr als einmal verflucht. Aber jetzt klappt alles ordnungsgemäß, und ich kann – endlich! – mal damit anfangen, euch unsere Wohnung zu zeigen. Wir fangen schön klein an, unter anderem auch, weil diese Ecke noch mit am fertigsten ist: Mein Arbeitsplatz.

What a week! We had a lot of fiddling to do behind the scenes, until everything went smoothly. Especially Facebook was rather disobedient, but now everything works fine, and I can begin – finally! – to show you our apartment. We’re starting really small, since this space is among the finished ones: my desk.

Unsere Wohnung hat zwei gleich große, quadratische Zimmer, von denen eins als Schlafzimmer und für meinen Basteltisch genutzt wird und eins für alles andere. 🙂 Dementsprechend haben wir im “Wohnzimmer” die Sitzecke, unsere Bücherregale, einen minikleinen Esstisch und entlang der gesamten Breite am Fenster unsere dekadenten Schreibtische. Die bestehen aus je etwa zwei Meter langen Sperrholzplatten, die wir weiß lackiert und auf Böcken befestigt haben. Oben seht ihr meine Hälfte.

Our apartment consists of two square rooms of the same size, one of which we use as the bedroom and for my crafting area, and the other one for basicallly everything else. 😉 So in our “living room” we have a seating area, the bookcases, a tiny dining table and along the full width in front of the windows our desks. They are made of two plywood boards which we painted white, and then put on top of trestles. Above you see my half.

In der Ecke hängt an der einen Wand eine Auswahl von momentanen Lieblingspostkarten, eine kleine Motivationshilfe sowie der Anfangsbuchstabe meines Vornamens; an der anderen Wand seht ihr meine noch in der Werdungsphase begriffene “Pinnwand”.

In the corner I hung a selection of my current favourite postcards, a little motivational reminder as well as my first name’s initial; on the other wall you see my work-in-progress “pinboard”.

Den gerahmten Spruch habe ich mithilfe von Word und einer netten Schrift (Lieblingsquelle übrigens: dafont.com) selbst auf gelbes Papier ausgedruckt. Der MDF-Buchstabe ist aus dem Bastelladen und ließ sich erstaunlicherweise einfach mit Wasserfarben anmalen; die Postkarten sind, wie ihr seht, mit Washi-Tape an die Wand geklebt. Hält allerdings wegen der Raufaser nicht ganz so optimal, wenn jemand von euch diesbezüglich Ideen oder Tipps hat, immer her damit! 🙂

I made the framed saying myself by printing it in a nice font (favourite source, by the way: dafont.com) on yellow paper. The MDF letter is from a craft store and was surprisingly easy to paint, just by using watercolours. I stuck the postcards directly to the wall, using washi tape. They don’t stick as well as I’d like them to, though, because of wallpaper’s woodchip texture. If you any ideas regarding this, do let me know! 🙂

Tja, und das ist mein letztes Projekt. Ich hatte vorher eine alte, unglaublich hässlich Pinnwand, die zu verschönern ich seit Monaten vorgehabt und immer wieder aufgeschoben hatte. Als ich dann kürzlich dieses Bild bei Pinterest entdeckte (Quelle: allpeoplequilt.com), war ich so begeistert, dass ich die Idee sofort ausprobieren musste. Zufälligerweise hatten wir einige runde IKEA-Korkuntersetzer übrig, die wurden dann beherzt an die Wand genagelt und schwups, war ich glücklich.

Yeah, well, this is my latest project. I used to have an old and incredibly ugly pinboard, which I had been planning to makeover for months, but never gotten around to actually doing it. So when I recently spotted this picture on Pinterest (source: allpeoplequilt.com), I was so enthusiastic that I had to try it immediately. Fortunately, we had some spare round cork coasters from IKEA lying around, so we quickly nailed them to the wall and I was instantly happy.

Ich finde allerdings, dass die Wand mit nur den drei Untersetzern / Pinnkreisen noch etwas nackt ist, deswegen gedenke ich das Arrangement bei nächster Gelegenheit noch etwas zu erweitern. Außerdem brauche ich definitiv mehr Platz für meine ganzen Listen.

I think that the wall still feels a little bare, though, with just those three cork circles, so I’ll add a few more on the next occasion. Besides, I definitely need more space for all my lists.

Hier noch ein paar Detailaufnahmen, damit ihr seht, was sonst noch so kreucht und fleucht auf meinem Schreibtisch: Den stapelbaren Plastikboxen konnte ich einfach nicht widerstehen (die obere weiße beinhaltet meine Tape-Sammlung), und der Anblick von Buntstiften hat große Auswirkungen auf meine Stimmung. Außerdem kritzele ich gerne in meinem Terminkalender herum 🙂

Here you have some more detailed shots of what else is on my desk. I couldn’t resist those stackable plastic boxes (the top white one contains my tape collection), and looking at colourful pencils lifts my mood. I also use them for doodling in my planner 🙂

Diese süßen Notizbüchlein liebe ich auch sehr. Ich habe generell eine monumentale Affinität zu Schreibwaren aller Art, und an hübschen Kladden kann ich nur selten vorbeigehen.

I also adore these cute little notebooks. I have a huge affinity to office supplies of all kinds, and I can rarely pass pretty jotter books.

Kleinkram, so wie Büroklammern, Clips, USB-Sticks usw. bewahre ich in einer blumenförmigen Palette zum Farbenmischen auf.

This is a palette for mixing paints, shaped like a flower, that I use for storing little odds and ends like clips, pins and memory sticks.

Und hier nochmal eine Gesamtansicht. Ich muss natürlich fairerweise erwähnen, dass mein Schreibtisch nicht immer so aufgeräumt ist, aber ich dachte, ich nutze mal die Gunst der Stunde und mache ein paar Fotos!

And finally another overall view. Of course my desk isn’t always this tidy, but I needed to take advantage of the rare opportunity to take a few pictures.

Ich hoffe, euch hat dieser kleine Einblick gefallen! Ich werde mich bemühen, euch so peu à peu auch den Rest der Wohnung zu zeigen. Bis dahin wünsche ich erstmal einen guten Start in die neue Woche! 🙂

Hope you enjoyed this little insight! I’ll try and show you the rest of the apartment bit by bit. Until then have a good start of the week!

xoxo, Großstadtprinzessin

5 Responses to Hometour: My Desk

  1. Pingback: SachenMachen: Tape-Girlande | Großstadtprinzessin

  2. Pingback: Großstadtprinzessin | BASTELWUNDER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.