Homie: Girly Rooms

Manchmal – das kommt nicht allzu oft vor, aber manchmal – kriege ich einen kleinen Interior-Anfall, wälze Ikea-Kataloge (sehnend und seufzend), Pinterest und Tumblr und versinke in Tagträumen von einem schöneren, bunteren, fröhlicheren, stylisheren Zuhause. Im Hinterkopf steckt dabei immer dieser Gedanke: “Aber in der nächsten Wohnung mach ich das so und so”, oder “Ich könnte ja einfach mal eben das Wohnzimmer neu streichen” etc. Geht euch das auch manchmal so?

Sometimes – not often, but sometimes – I get some kind of interior kick and start looking at Ikea catalogues (sighing and wishing), Pinterest and Tumblr and drown myself in daydreams about a more beautiful, colourful, happy and stylish home. In the back of my head there are always thoughts like “I’ll do this and that in the next apartment” or “Why don’t I just quickly re-paint the living room” and such. Do you feel like this as well sometimes?

Girly Rooms 1

12

Hier ist also der Plan: Wände weiß oder hellgrau streichen, die Hälfte dessen, was ich besitze, wegschmeißen (denn wenn ich mir das hier alles so angucke, habe ich viel zu viel Kram), mehr Lichterketten und Girlanden und Wimpelketten, mehr bunte Hocker, öfter mal einfach so ein hübsches Kleidungsstück an die Wand hängen. Nicht dass da Platz wäre, an der Wand, aber macht ja nix.

So this is the plan: paint the wall white or light grey, throw away at least half of my belongings (for when I look at these pictures, apparently I own way too much stuff), more string lights and garlands and buntings, more fun-coloured stools, start hanging pretty clothing on the wall for no particular reason. Not that there was any space left, on the walls, but who cares.

Girly Rooms 2

345

Ich träume ja auch von offenen Regalen in der Küche (so wie diese hier zum Beispiel), und dann kommt der Großstadtprinz mit seiner übermächtigen Ratio und wendet ein (zurecht, vernünftigerweise), dass man so ja viel weniger Stauraum hat, und überhaupt müsse man die ja viel zu oft abwischen, und der Staub, und in echt sieht das ja sowieso nie aus wie auf den ganzen gestylten Fotos und was ist, wenn man dranstößt und was runterfällt undsoweiter undsofort. Und dann kommt das kleine trotzige Mädchen in mir zum Vorschein (das ohnehin die meiste Zeit nur mit größter Anstrengung meiner Willenskraft im Zaum gehalten wird), stampft einmal ganz feste mit dem Fuß auf und mault: Ich WILL aber!!! 🙂

I also dream about open shelving in the kitchen (a bit like these, for instance), and when I do so, the boyfriend comes along with his mighty ratio and tells me (and rightly so), that open shleving provides much less storage space than closed shelving, and that you have to wipe them really often, and all the dust, and it never looks like in the pictures in real life anyway, and what if you bump into them and things fall off and so forth. And then the little defiant girl in me rises and stomps her foot and cries: But I WANT to!!!

Hach ja. Ich hoffe inständig, dass die eine oder andere von euch manchmal ähnliche Interessenskonflikte zwischen Verstand und Gefühl ausficht. Das wäre immerhin ein schwacher Trost.

Oh well. I really hope some of you fight the same conflicts between sense and sensibility, which would be extremely comforting.

Am Wochenende geht’s wieder nach Hause, und dann kehrt hier wieder Ordnung und Normalität ein. Versprochen!

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Mehr Bildchen wie die in diesem Post findet ihr hier.

8 Responses to Homie: Girly Rooms

  1. oh, macht das lust auf ne neue alte wohnung! genauso wie dir geht es mir auch ganz oft…
    in der küche habe ich immerhin ein offenes regal (billy) aber wenn ich mir deine hübschen bilder so ankucke, sollte das noch ne ganze ecke bunter werden…
    ich muss wohl mit dem liebsten mal wieder diskutieren (da sind die männer wohl auch alle sehr ähnlich…)
    liebste grüße!

    • Hey Eva, ich diskutiere auch mit dem Liebsten. Der hält mich nämlich für übermäßig kapriziös und anspruchsvoll. Pff, kann ich doch nicht ändern, wenn es so viele schöne Möglichkeiten zur Wohnungsgestaltung gibt… 😀

  2. oh je, ich kann das so gut nachempfinden. Geht mir auch gerade mal wieder so. Würd am liebsten alles rausschmeißen und meine Wohnung mit Möbeln von car einräumen :-D. Und natürlich wird alles neu gestrichen! Und schön wär es, wenn das alles nichts kosten würde :-D. Ach ja, gut, dass man noch träumen darf! Liebste Grüße Katie

    • Oh ja, ein Car-Möbel-Fan bin ich auch… bei denen sieht aber auch immer alles soooo hübsch aus! Haha, eine Wohnungrenovierung, die nichts kostet, total schnell geht und überhaupt nicht anstrengend ist, das wär’s… 😉

  3. Oh, die Bilder sind so hübsch… Ich überlege auch gerade, alles auf Weiß zu switchen und nur noch mit bunten Accessoires zu dekorieren… aber wie du müsste ich dann erstmal die Hälfte meines Krams entsorgen 😀

Schreibe einen Kommentar zu Großstadtprinzessin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.