journaling (again)

Erstmal vielen, vielen Dank euch allen für die lieben Kommentare zu meinem Journal… das hat mich wirklich sehr gefreut, immerhin mach ich das noch gar nicht lange und hab ja auch eigentlich gar keine Ahnung und so. Jedenfalls bin ich letztens gefragt worden, ob ich nicht mal über meine Inspirationsquellen in puncto Journaling schreiben könnte. Kann ich. Mach ich jetzt auch. Aufgepasst 😉

I’ve been asked recently if I could write about where to find inspiration for journaling. I can. And I will. Right now, 😉 

Eine meiner Lieblingsseiten, die ich aber auch erst kürzlich entdeckt habe, ist Kikki K. Auf ihrem Blog werden fast täglich sogenannte Prompts gepostet, das sind gewissermaßen kleine Denkanstöße oder Schreibimpulse, die einen zum Nachdenken und zum Einfachmalsodrauflosschreiben animieren.

One of my favourite pages, that I only discovered recently, is Kikki K. On her blog they post prompts for journaling almost daily.

Kikki K Collage

{all images via Kikki K. Blog}

Manche Anregungen sind grafisch gestaltet, so wie diese hier, bei anderen geht es mehr ums Texte verfassen. Wenn ich in der Situation bin, dass ich Lust habe ein bisschen was in meinem Journal zu machen, die Ideen aber nicht so recht kommen wollen, dann schaue ich als erstes hier nach und blättere durch die Prompts, bis ich etwas finde, was mich anspricht.

Some impulses are created graphically, just like the ones you see above, others are more about actual writing. When I feel like journaling but don’t really have any good ideas, I check there and go through the prompts until I find something that strikes my fancy.

image

{via the notebook doodles on Flickr}

Eine weitere gute Inspirationsquelle ist Flickr. Es gibt dort verschiedene Gruppen zum Thema Journaling, aber auch eine einfach Stichwortsuche hilft oft schon sehr viel weiter. Bei Flickr kann es etwas mühselig sein, sich durch die schiere Masse der Suchergebnisse zu klicken, deswegen benutze ich für solche Zwecke meistens Flickriver, damit werden die Bilder in einem kontinuierlichen Fluss angezeigt, den man einfach runterscrollen kann, ohne immer auf ‘weiter’ klicken zu müssen.

Another great source of inspiration is of course Flickr. There are many different journaling-themed groups, but often a basic keyword search helps as well. It can be a little tiresome to click through all the search results, that’s why on those occasions I use Flickriver. It shows you the results in a continuous flow so you can just scroll down and don’t have to click ‘more results’ all the time.

Wenn ich dann etwas gefunden habe, was mich inspiriert, und ich die Idee aber nicht sofort umsetzen möchte, wird das Bild gepinnt, und zwar auf mein Journaling-Board bei Pinterest. Hier sammle ich auch Ideen für die Gestaltung der Außencover, schließlich muss man ja mit seiner kreativen Energie nicht vor den einfachen Innenseiten Halt machen! 🙂

When I have found something that inspires me, but I don’t want to put the idea into action right away, I pin the image onto my Journaling board on Pinterest. This is where I also collect ideas for the covers of my journal, since the creative process of course doesn’t stop there. 🙂

image

{via Merissa Revestir on Flickr}

Natürlich ist Pinterest selber auch eine großartige Fundgrube für Ideen, allerdings muss man hier mit seinen Stichwörtern bei der Suche etwas erfinderischer sein; eine simple Suche nach ‘journal’ führt erfahrungsgemäß eher nicht zum gewünschten Ergebnis. Erfolgversprechender sind dagegen schon ‘journaling’, ‘art journaling’ oder ‘visual journaling’.

Of course Pinterest in itself is an amazing source for ideas. I like to use the search function for finding the very best content from the interwebs.

Ein letzter Tip, wenn ihr beim Journaling oder Tagebuchschreiben ähnliche Probleme habt wie ich (nämlich, dass euch das, was ihr schreibt oder zeichnet, alles nicht schön oder nicht tiefgründig genug ist oder euch alles zu banal vorkommt): Vergesst mal den Perfektionismus, und konzentriert euch stattdessen darauf, das Ding einfach vollzukriegen. Womit, ist (fast) egal, wichtig ist nur, dass man überhaupt erstmal anfängt und dann vor allem auch dranbleibt. Wie bei jeder Art von kreativer Aktivität kommen die richtig guten Ideen sowieso meist bei der Arbeit.

Ich hoffe, das hat ein bisschen weitergeholfen. Viel Spaß beim Ideen sammeln! 🙂

One last tip, if you struggle like me when writing a diary or keeping a journal, and if your problem is thinking that everything you write or draw isn’t good enough, not acomplished, creative, original or deep enough: Try to let your perfectionism go, and just focus on getting the damn thing filled. What you put in it is (almost) irrelevant, as long as you do get started and, most importantly, keep going. Just with any kind of creative process the best ideas usually come to you when you’re already working.

I hope that helped a little. Have fun collecting ideas! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Übrigens, wenn ihr noch sonst irgendwelche Fragen oder Wünsche / Anregungen für Posts habt, könnt ihr mir das gerne mitteilen! Ich bin für alles offen! 😉

PS: By the way, if you have anything you’d like me to write about, any questions, or suggestions for posts, just let me know! I’m open for anything! 😉

2 Responses to journaling (again)

  1. Dein Blog ist wundervoll, so viele kreative Ideen 🙂

    Und nun habe ich dank dir auch endlich den Sinn von Pinterest verstanden. (Ich dachte immer… wieso soll man denn Bilder dort sammeln, was soll das bringen?) Aber deine Art-Journaling Sammlung dort, ist einfach wunderbar inspirierend. Da bekommt man irgendwie Lust, auch Ideen und Inspirationen zu sammeln…:)

    • Liebe Weltenweberin, vielen Dank, solche Kommentare machen mich RICHTIG glücklich. Ja, und Pinterest ist natürlich die beste Erfindung ever… ich muss dich allerdings warnen, falls du dir auch einen Account anlegen möchtest: das Ganze macht leicht süchtig. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.