Post nach Peking

Na ihr, wie ist euer Wochenende bis jetzt? Meins ist einigermaßen gechillt, da es den Großstadtprinzen erkältungsmäßig etwas umgehauen hat. Also bin ich ganz brav zuhause und betütere ihn nach Leibeskräften 😉

Hey y’all, how’s your weekend going so far? Mine is fairly quiet, since the boyfriend has the flu. So I’m staying at home and taking care of him and being a good wifey 😉

Aber zum eigentlichen Thema: Von meiner Obsession Leidenschaft für liebevoll gestaltete Briefe habe ich euch ja neulich schon berichtet. Nun hatte kürzlich eine liebe Freundin von mir Geburtstag, die zur Zeit für einige Monate in Peking ist, und da dachte ich, ich schicke ihr postalisch eine kleine Überraschung. Wollt ihr mal sehen? 😀

But down to business: By know, you probably know about my obsession passion for cute letters and mail. So, when a dear friend of mine, who’s currently living in Beijing for a few months, had her birthday recently, I decided to send her a few crafty goodies! Wanna see? 😀

Großstadtprinzessin | Post nach Peking

Das hab ich alles in den (mit Fineliner und Geodreieck bemalten) Umschlag gestopft: Eine selbstgestaltete Karte (mit Washi Tape, selbstverständlich), einen Origamihasen zum Ausmalen (Hase ist ihr chinesisches Sternzeichen, deshalb passte das ganz gut), einen Beutel von meinem aktuellen Lieblingstee und einen kleinen Wundertüten-Umschlag…

So this is what I stuffed inside the (hand-decorated) envelope: a handmade card (with washi tape, obviously), an origami bunny colouring page (rabbit is her chinese star sign, so it was a perfect fit), a bag of my current favourite tea, and a little mini envelope with a little surprise inside…

Großstadtprinzessin | Post nach Peking

… der, schließlich gibt’s was zu feiern, Sternchenkonfetti enthält. Ich hab es mit einem Motivstanzer aus Geschenkpapierresten ausgestanzt.

… which I filled with star confetti. It’s her birthday after all 😉 I punched the tiny stars out of leftover wrapping paper with my star punch.

Großstadtprinzessin | Post nach Peking

Die Ecken der Karte hab ich mit meinem Eckenrunder bearbeitet (ich liebe dieses Teil). Ich finde, so sieht die Karte direkt irgendwie schöner und professioneller aus. Und Herzchensticker mit Smilie-Gesichtern dürfen natürlich auch nicht fehlen (gut, dass ich stramm auf die Dreißig zugehe, ähem) 😉

I rounded the corners of the card with my corner punch (love that thing). I think it makes it look a little more special and professional. And of course, I had to add heart stickers with smily faces. Because I’m really grown-up and all.

Großstadtprinzessin | Post nach Peking

Großstadtprinzessin | Post nach Peking

Das Happy-Birthday-Tape finde ich nach wie vor total toll – und zudem hab ich im Internet Sticker mit Wahrzeichen von berühmten Städten gefunden, da musste natürlich der Peking-Aufkleber auch mit auf den Umschlag.

I love that Happy Birthday tape – and also, I found these city symbol stickers online and had to stick the Beijing one on the envelope as well.

Wie beim letzten Mal auch hier die Links zu den Freebies:

  • Origamitiere zum Ausmalen – klick
  • Adressaufkleber mit Tieren – klick
  • Mini-Umschläge – klick
  • Herzchensticker – klick
  • Städtesticker – klick

Some of the items in the pictures are free printables from the internet. I found them here:

  • origami animal colouring pages – click
  • adress labels with animals – click
  • mini envelopes – click
  • heart stickers – click
  • city stickers – click

Habt noch einen wunderschönen Sonntag! <3

Have a beautiful sunday, you guys! <3

xoxo, Großstadtprinzessin

May Favourites

Kennt ihr das, wenn man sich mittwochs freut, dass es endlich ein bisschen freundlicher draußen wird, und dann wacht man donnerstags auf (nach einer ohnehin irgendwie anstrengenden Nacht), nur um vom Wetterfrosch einen Stinkefinger gezeigt zu bekommen? Ich mein, klar, alle regen sich über diesen vermurksten Frühling auf, aber jetzt mal ernsthaft: Wirklich??? Zehn Grad und Dauerregen? ENDE MAI???

Naja. Bringt ja nichts. Wenden wir uns lieber angenehmeren Dingen zu, nämlich jenen, die ich diesen Monat über besonders geliebt bzw. lieb gewonnen habe. Auf geht’s! 😉

Don’t mind me, I’m just whining about the shitty weather we have at the moment all year long. In order to distract me from all the rain and cold outside, I’ve listed a few of my current favourite things. Wanna know? 😉

  • In letzter Zeit trage ich gerne eine richtigen Lidstrich (so langsam bekomme ich ihn sogar ohne Verwackeln hin!), und bin ein großer Fan vom Eyemazing Liner von Manhattan. Tiefschwarz, vernünftige Spitze, man kann präzise damit arbeiten und er verschmiert nicht. I like!
  • I’ve started properly lining my eyelids recently (I’ve even managed to get it right by now without smearing it all over the place!), and I really like the Eyemazing Liner by Manhattan. It’s deep black (not some mushy grey), it allows you to draw a precise line and it doesn’t smudge. I like!

May Faves Collage

 

  • Ich liebe liebe liebe meinen Loopschal mit dem pinken Ethno-Print (von Six) und hab ihn diesen Monat wirklich sehr viel getragen. Er ist genau richtig für dieses Wetter, schön voluminös und kuschelig, aber trotzdem leicht. Und er wertet jedes noch so langweilige Outfit auf.
  • I love love love this infinity scarf with the pink print and I’ve been wearing it to death this month. It’s perfect for this kind of weather, nice and bulky and cozy, but still lightweight. And it upgrades the most boring of outfits.

 

  • Außerdem ein ständiger Begleiter im Wonnemonat Mai: Mein neuer Sternchenregenschirm. Auch von Six, und Sternchen machen mich glücklich.
  • Another constant companion of mine these days: My new starry umbrella. I love stars, they make me happy.

 

  • Nelken. Diese sind vom Großstadtprinzen und haben eine wunderschöne Farbe.
  • Carnations. These are a gift from the boyfriend and have the most beautiful colour(s).

 

  • Die Ohrwürmer des Monats kommen definitiv von Cro – ich höre seit Wochen sein Album “Raop” rauf und runter. Mir gefällt dieser Musikstil total, ich mag’s gern etwas hiphoplastiger, aber meistens nervt mich dieses Gangster-Rap-Ding. Cro klingt schön poppig dabei, das find ich gut. Ein weiterer Musikfavorit ist der großartige Song “Heart Attack” von Demi Lovato. Perfekt, um ihn unter der Dusche zu brüllen. Mir doch egal, was die Nachbarn sagen 😀
  • Musically I’ve loved german Hiphop artist Cro this month – I’ve been listening to his current album “Raop” for weeks on end. I’m really into his style, it’s urban, but poppy at the same time. Also, “Heart Attack” by Demi Lovato. Perfect for belting it out in the shower. Who cares what the neighbours think 😀

 

  • Falls ihr ein neues Prokrastinationsmittel sucht und Pinterest euch zu langweilig geworden ist, kann ich euch YouTube wärmstens empfehlen 😉 Ich bin immer wieder erstaunt, was man dort alles finden kann (klar, es gibt auch jede Menge Schrott, aber den kann man ja ignorieren); vieles davon ist sehr lehrreich, manches aber auch nur einfach unterhaltsam. Einige meiner Lieblings-YouTuber sind übrigens Daaruum, Reni, Charlie, Jack und natürlich Jon und Hank.
  • And in case you need a new excuse to procrastinate and Pinterest has become old: I highly recommend YouTube. 😉 I’m always amazed about the fact that you can find literally anything there (sure, a lot of the content is garbage, but it’s easy to ignore). Some of it is really educational, some of it not so much. My favourite YouTubers include Daaruum, Reni (both of them german), Charlie, Jack and of course Jon and Hank.

 

Soviel also zu meinen Lieblingsdingen diesen Monat – was sind eure Favoriten? 🙂

So those were my May Favourites – what have you been obsessing about recently? 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

PinkBox May

Bevor mir der Mai schon wieder durch die Finger flutscht, zeig ich euch noch mal eben schnell, was diesen Monat in meiner PinkBox war (Keine Ahnung, wovon ich spreche? Guck mal hier!):

Let’s see what was in my PinkBox this month, shall we? 🙂 (No clue what I’m talking about? Check this out!)

PinkBox Mai 2013

1. Wen – Cleansing Conditioner Cucumber Aloe

Scheint eine Haarmaske zu sein. Die Marke sagt mir überhaupt nichts, aber laut Beschreibung soll sie dem Haar langanhaltende Farbe, seidigen Glanz, Geschmeidigkeit, Spannkraft und Volumen verleihen. Na, wenn’s weiter nichts ist 😉 Werd ich mal ausprobieren.

This appears to be a hair mask. I don’t know the brand, but the description says it’s supposed to make your hair colour last longer, make your hair shiny, sleek, voluminous and a bunch of other nice things. It’s quite a handful of promises 😉 I’ll try it out and see what it really does.

2. Styx Naturkosmetik – Chin Min Sport Spray

Ich hab immer noch nicht ganz verstanden, was das eigentlich ist. Es soll irgendwie beim Sport eingesetzt werden, die Durchblutung anregen und die Muskulatur anregen oder sowas. Ich hab meine Zweifel, ob dergleichen überhaupt funktionieren kann, und ganz abgesehen davon, käme ich mir wohl komisch vor, wenn ich im Fitnessstudio mich plötzlich mit irgendwas einsprühe. Ein Flop also, fürchte ich.

I still haven’t quite figured out what exactly this is. You’re supposed to use it when exercising, apparently it increases blood circulation and stimulates the muscles or something. I am very doubtful if something like this can actually work, an apart from that, I’d feel weird spraying something on me while I’m at the gym working out. So this is a No, I’m afraid.

3. Frei – Sensitive Balance Gesichtscreme

Die Marke sagt mir natürlich was, auch wenn mir als erste Assoziation die Prophylaxe gegen Schwangerschaftsstreifen in den Sinn kommt. Sie soll die Haut beruhigen und entspannen. Auch diese Creme werd ich mal testen, ich bin nämlich mit meiner derzeitigen Gesichtscreme eher unzufrieden.

This is a facial cream, and I know this brand from the commercials about the stretch marks 😉 Supposedly it soothes and relaxes your skin. I will try this out, though, since I’m not too fond about my current facial cream.

4. Lacoste – Pour Femme

Eine Parfumprobe. Tjoah. Was soll man dazu sagen. Der Duft gefällt mir durchaus, aber ich zähle das Pröbchen mal nicht als richtiges Produkt, weil man die in der Parfümerie hinterhergeschmissen bekommt.

Yeah, well. It’s a perfume sample. I do like the fragrance, but I don’t consider this an actual product, since you get these samples at every perfumery for free. So this doesn’t really count.

5. Tiroler Nussöl – Sonnenöl LSF 6

Von dieser Marke hatte ich schon mal einen Lippenbalsam, auch mit Lichtschutzfaktor, dessen Verpackung leider ziemlich schnell kaputtgegangen ist, sodass ich ihn wegschmeißen musste. Auch von diesem Produkt bin ich relativ unterwältigt: Der Duft erinnert mich an Dritte-Welt-Läden, und der Lichtschutzfaktor scheint mir eher ein Witz zu sein. Wenn meine Haut so vorgebräunt ist, dass LSF 6 ausreicht, dann schenk ich mir doch den Sonnenschutz eher.

This is some oil with sun protection. I had a lipbalm by this brand in another box before, which broke pretty quickly so I had to toss it. I’m rather underwhelmed by this product as well: the smell reminds me of third-world shops, and the SPF is 6. Six! If my skin is so tan and insensitive, that SPF 6 is enough, I guess I’ll skip the sun protection altogether.

6. Schaebens – Totes Meer Maske

Masken find ich immer gut. Diese scheint sogar für meine Haut zugeschnitten zu sein (klärend, gegen Unreinheiten und so), deswegen werd ich sie sicherlich beim nächsten Beauty-Tag mal ausprobieren.

A face mask with extracts from the Dead Sea. It appears to suit my skin (it claryfies and puryfies and stuff), so I’ll definitely give it a try.

7. Compeed – Blasenpflaster

Das ist offiziell kein Testprodukt, sondern nur so ein kleines Extra – aber auch die Compeed Blasenpflaster werden ab und zu bei uns in der Stadt kostenlos verteilt, und ich hab noch keins davon jemals benutzt.

This is a band-aid for blisters. It’s not an officiall product, but merely a little something extra. I know this brand, because sometimes these exact same band-aids are given out for free in my town, and I have never ever used any one of them.

8. Schöner Wohnen Magazin

Hmmja. Ich hab mal kurz durchgeblättert und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die Zielgruppe wohl eher nicht relativ mittellose Studenten einschließt. Mir gefallen Zeitschriften mit praktischen Tipps und Anregungen, die man als normaler Mensch auch umsetzen kann, besser.

A magazine about interior design. In general, this is a subject of interest to me, but I wasn’t too fond of this particular magazine. I think I’m too young (and too broke) to fit in their target group. I prefer magazines with practical tips and ideas that any normal person can recreate.

Mein Fazit:

Ich bin ziemlich enttäuscht von dieser Box, um ehrlich zu sein. Das Blasenpflaster und die Parfumprobe finde ich ein bisschen mager (ein solches Produkt in der Box sind noch okay, aber zwei?), das Sonnenöl werde ich sicherlich nicht benutzen, und dieses komische Sport Spray auch nicht. Ganz gut finde ich die Haarmaske, die Gesichtscreme und Gesichtsmaske, aber nichts davon haut mich jetzt total von den Socken. Schade eigentlich.

So, I’m rather disappointed with this box, to be quite honest. That blister thingy and the perfume sample are a little meager, I think (it’s alright to have one of these little products in your box, but two?), and I certainly won’t use neither the sun protection oil nor that strange sport spray. I like the hair mask, the face mask and the facial cream, but none of these really blows me away either. Too bad.

Und bei euch so? 😉

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Tut mir Leid, wenn dieser Post etwas griesgrämig und grummelig war 😀 Demnächst geht’s hier wieder heiterer zu, versprochen!

I’m sorry if this post was a little negative and grumpy 😀 I promise the next one will be about happier things!

SachenMachen: Origami-Lichterkette

Wenn ihr das hier lest, sitze ich wahrscheinlich schon im Auto nach Dresden (und hoffentlich nicht im Stau):

Heute, Trommelwirbel bitteschön, gibt es erstmals seit gefühlten drei Fantastilliarden Jahren mal wieder ein DIY von mir. Also so richtig von mir. Selber gebastelt, selber fotografiert und alles. Es handelt sich um Folgendes:

While you’re reading this, I’m probably in the car on my way to Dresden (and hopefully NOT stuck in a traffic jam): Today I present to you, drumroll please, the first DIY of my own in a very, very long time. I mean, my own. With me crafting it. And taking the pictures and stuff. Look:

Lichterkette 1

Es ist eine mit Origami-Ballons gepimpte Lichterkette! YAY! 🙂

Wer schon seit ganz am Anfang mitliest, möge sich eventuell erinnern, dass ich sowas schonmal gemacht habe, damals jedoch mit einfarbig weißem Papier. In diesem Fall ging es weniger um den Lichteffekt (die LEDs sind nämlich schon von sich aus ziemlich funzelig, und mit buntem Papier drum noch viel mehr), als vielmehr um den Farb-Bunt-Fröhlich-Effekt (wenn ihr versteht was ich meine). An der Lichterkette waren nämlich eigentlich so kleine Schneekristalle dran, die fingen aber seit ‘ner Weile an abzufallen, und irgendwann hatte ich keine Lust mehr und hab mir spontan mein Origamipapier geschnappt.

Wenn ihr auch eine eurer Lichterketten dem Villa-Kunterbunt-Treatment unterziehen wollt:

1. Materialien sammeln (Lichterkette, buntes Origamipapier).

2. Falten (nach diesen Instruktionen, spätestens nach dem dritten hat man den Bogen raus).

3. Der spaßige Teil: Die Origami-Ballons aufblasen (Möglichst ohne sie komplett einzuspeicheln. Ich spreche aus Erfahrung.).

4. Weiter falten (und falten, und falten), bis ihr für jedes Lämpchen der Lichterkette einen Ballon habt.

5. Die Lämpchen der Lichterkette durch das Blasloch in den Origamiballon stecken.

6. Aufhängen und freuen.

It’s a string of lights with origami balloons! YAY!!! 🙂

If you’re really hardcore, you might recall that I did this before, way back, but with single-coloured white paper. This time around, though, the light effect was less important to me than the happy-colours-effect (if you know what I mean). The lights were pretty miserable to begin with, and are now even more so with the coloured paper over them, but I don’t care. I just wanted to spruce it up a little, since the little snow crystals on the lights were starting to fall off and such. So I just decided I wasn’t having it anymore and grabbed my origami paper.

Here’s what to do if you want to make something like this yourself:

1. Gather your materials (this part is fairly simple. You need a string of lights and origami paper.).

2. Fold your origami balloons (following these instructions. I promise you’ll get the hang of it after the third one at the latest).

3. The fun part: Blow up your folded balloons (whilst trying not to get them covered in saliva. I speak from experience.).

4. Keep folding, until you have a balloon for every light on your string.

5. Poke the lights through the hole (the one you blew them up through) in your balloons.

6. Hang them and enjoy! 🙂

Lichterkette 2

Hier seht ihr das gute Stück, wie es glamourös am Heizkörper im Flur hängt. Ich muss jedoch sagen, dass der Heizkörper ohne die bunten Bällchen wesentlich trauriger aussieht.

So, und jetzt verabschiede ich mich mal ins Pfingstwochenende. Ihr hört erst am Dienstag wieder von mir, also genießt die Feiertage und lasst es euch gutgehen! 🙂

This is the result hanging glamourously from the radiator in our entry. I must say, though, that the radiator looks much more sad without it.

And with this I wish you a very happy weekend, whether you celebrate Pentecost or not. Next time you’ll hear from me will be next tuesday, so until then and be good! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

DIY-Dienstag #32

Fröhlichen (DIY-) Dienstag, ihr Lieben! Seid ihr gut in die neue Woche gestartet? 🙂

Happy (DIY) Tuesday, everyone! How’s your week treating you so far? 🙂

DIY-Dienstag 32

1 Vintage-Besteck mit angesprühten Griffen – Sania Pell at Home || 2 Selbstgenähter Rucksack – Trash to Couture || 3 Blumige Pop-Up-Karte – Omiyage || 4 Regentropfen (aus Papier oder Tape) an der Wand – Rai Rai || 5 Sonnenbrillen-Aufbewahrung – Beauty Blondie || 6 Diamant-Mousepad – DaWanda Blog

1 spraypainted vintage flatware – Sania Pell at Home || 2 handmade backpack – Trash to Couture || 3 floral pop-up card – Omiyage || 4 raindrops (made from paper or tape) on the wall – Rai Rai || 5 sunglasses storage – Beauty Blondie || 6 diamond mousepad– DaWanda Blog

Einer meiner Lieblinge aus der heutigen Sammlung ist ja der Rucksack – so schön! Ich stelle mit Zufriedenheit fest, dass Rucksäcke so langsam wieder im Kommen sind. Ich finde sie unglaublich praktisch, habe aber lange keinen getragen, weil ja schon so’n bisschen unstylish und so. Umso mehr freue ich mich über den neuen Trend! 🙂

One of my favourites from this collection is the handmade backpack – so pretty! It seems that backpacks are coming back in style. Which I find great, because they’re so practical, but most of the time I didn’t wear one anyway, because they weren’t exactly stylish. So I’m excited about this new trend! 🙂

Welche Idee gefällt euch am besten?

Which idea do you like most?

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: More!

Happy Mother’s Day!

Allen Mamis, Omis, und Bald-Mamis da draußen wünsche ich heute einen wunderschönen Muttertag! 🙂

A very happy mother’ day to all the moms, grandmas and moms-to-be out there! 🙂

Muttertag 2013

Ich habe heute meine Mutter (und meinen Vater, wir wollen mal nicht so sein) zum Frühstücken bei uns eingeladen, und sie hat sich richtig gefreut, glaube ich. Es ist natürlich immer ein bisschen eng bei uns – wir haben eine kleine Wohnung und einen noch kleineren Esstisch, und mit Kaffee und Brotkorb und Käseplatte und vier Gedecken und dem ganzen restlichen Kladderadatsch muss man schon sehr auf seine Ellenbogen achtgeben; aber trotzdem war es sehr schön, gemütlich, alle waren guter Dinge und insgesamt war das ganze ein Erfolg!

Today I invited my mom (my dad was allowed to come, too) for breakfast at our apartment, and I think she was really happy about it. Of course, it’s always a little cramped when we have guests, since we have only a small space and an even smaller dining table, and with coffee and the breadbasket and cheese platter and four place settings we had to make sure our ellbows were where they belonged 😉 But nevertheless it was so cosy to sit together and eat and talk, everybody was in a great mood and all in all it was a success!

Ich möchte mich übrigens dafür entschuldigen, dass ich so blogfaul war in der letzten Zeit. Ich weiß nicht genau, woran es lag, aber ich hatte ein richtiges Motivationstief – weder Lust zum basteln noch zum fotografieren oder bloggen. Es ist mir tatsächlich ziemlich unverständlich, weil ich meinen Blog liebe und euch süßen Leserlein sowieso… vielleicht war nach über zwei Jahren mal eine kleine Auszeit vonnöten. Aber ich hab in den letzten Tagen wieder mehr gebastelt, sodass es nächste Woche wieder ein bisschen mehr zu gucken geben wird hier. Schaut also auf jeden Fall vorbei!

I also want to apologize for being so lazy about blogging lately. I’m not sure why, but my motivation was at rock bottom; I didn’t feel like writing or crafting or taking pictures at all. This is kind of a mystery to me, for I love my blog and you guys… perhaps after more than two years it was time for a little break. But I’ve been making things in the past few days, so I have something to share next week. Make sure to stop by!

Und noch eine letzte Sache: Ich fahre über das Pfingstwochenende mit ein paar Freundinnen nach Dresden, und wollte fragen, ob ihr irgendwelche Reise-Touri-Essens-Shopping-Etc.-Tipps für mich habt? Eine Unterkunft haben wir schon, aber ansonsten sind wir noch relativ planlos. Vielleicht kommt die eine oder andere von euch ja sogar aus Dresden? 🙂

One last thing: I’m going on a trip to Dresden over the Pentecost weekend, and wanted to ask for tips as far as sightseeing, restaurants, shopping etc. are concerned. Maybe one of you lives in Dresden and has some first hand recommendations for me? 🙂

So, das war’s jetzt erstmal von mir. Meine Fragen an euch: Was habt ihr zum Muttertag gemacht? Und habt ihr auch schon einmal solche blogfaulen Phasen gehabt, und wenn ja, wie habt ihr sie überwunden?

That’s it for my rambling today. What did you do for mother’s day? And have you ever had a phase where couldn’t motivate yourself to blog? If so, what did you do to overcome it?

xoxo, Großstadtprinzessin

Blog des Monats: Minieco

Ihr Lieben, es tut mir wirklich Leid dass ich so selten zum posten komme momentan 🙁 Die Uni hat wieder angefangen, und dieses Semester wird wahrscheinlich ziemlich hart. Ich werd mich trotzdem bemühen, euch mindestens einmal wöchentlich mit Updates zu versorgen, aber seid mir nicht gram, wenn es hier in nächster Zeit etwas ruhiger werden sollte.

You guys, I’m really sorry I have so little time to post at the moment. 🙁 Uni has just started and this semester seem to be particularly full and time-consuming. However, I’ll make an effort to pop in at least once a week, but please bear with me if things get a little quieter around here.

Bevor mir aber der April durch die Finger schlüpft (wie kann das eigentlich sein? War nicht gestern noch Anfang März???), wollte ich euch noch schnell den Blog des Monats vorstellen: Minieco!

So, before I let April slip through my fingers (when did that happen, by the way? I feel like the beginning of march was just yesterday!), I quickly wanted to share my favourite blog of the month with you: Minieco!

Minieco Collage

Kate postet zwar relativ selten, aber wenn, dann sind ihre Einträge wirklich hervorragend. All ihre Tutorials sind unglaublich gut mit Instruktionen versehen, denen man auch ohne Probleme folgen kann; ihre Fotos sind immer wunderbar schlicht und ohne viel Schnickschnack, bestechen aber trotzdem durch die tollen bunten Farben, die sie einsetzt. Außerdem kann man wohl guten Gewissens behaupten, dass sie eine der Vorreiterinnen des Geometrie-Trends ist! 🙂

Even though Kate posts relatively seldomly, all of her entries are outstanding. Her tutorials are very well illustrated, and her instructions are clear and easy to follow. I also love her pictures, because they’re beautifully simple and no-fuss, but appealing at the same time what with all the colours she uses. Besides, I think it’s safe to say she is one of the pioneers of the geo trend in design! 🙂

Also schaut mal bei ihr vorbei und lasst es mich wissen, wenn euch Minieco auch so gut gefällt wie mir!!!

So do check out her beautiful blog and let me know if you like it as much as I do!

xoxo, Großstadtprinzessin

DIY-Dienstag #31

Wenn man die beiden Osterausgaben des DIY-Dienstag mitzählt, sind wir jetzt schon bei Nummer 31… Heute mal wieder richtig schön random und irgendwie ziemlich orange 🙂

If you count the last two diy roundups in, we’re already at no. 31 – it’s insane! Today’s inspiration is pretty random and pretty orange 🙂

DIY-Dienstag 12

1 Geometrische Stick-Kunst – She makes a home || 2 Geniale Idee für Schneidebretter aus Holz: Kanten anmalen!!! – Idle Wife || 3 Reisemäppchen für Zahnbürsten und Zahnpasta aus Frottee – Perfect Darlings bei Etsy || 4 Holzlöffel im Ombre-Look – Mädchenmitherz || 5 Origamipfeile für die Pinnwand – How about Orange || 6 Streichholzschachteln als Aufbewahrung für Nähnadeln – Coletterie

1 geometric embroidery art – She makes a home || 2 wooden cutting boards with painted edges – Idle Wife || 3 travel toothbrush holder made from a towel  – Perfect Darlings on Etsy || 4 ombre wooden spoons – Mädchenmitherz || 5 origami arrow pins – How about Orange || 6 organizing sewing needles in matchboxes – Coletterie

Welche Idee findet ihr am besten? Und wie genial sind bitte diese Schneidebrettchen???

Which project do you like best? And how awesome are those cutting boards???

xoxo, Großstadtprinzessin

How to write an awesome letter

Vor einer Weile habe ich mich schonmal über meine Obsession in puncto hübsche Post ausgelassen… heute, dachte ich, zeig ich euch mal ein paar von den Briefen, die ich gerade verschickt habe, und mit welchen Mitteln ich sie gestalte.

I’ve talked about my obsession with pretty mail before… today I thought I’ show you a few of the letters that I just sent off, and how I usually create the mail.

Helga Detail

Ich hab nur eine kleine Handvoll Leute, denen ich ab und zu schreibe, deshalb ist das ein seltenes Vergnügen. Jedenfalls fange ich gerne damit an, meine ganzen Materialien vor mir auszubreiten, auf dass sie mich inspirieren mögen. 🙂 Was ich gerne verwende:

  • Papier und Bastelkarton bzw. Tonpapier, in verschiedenen Farben, uni und gemustert
  • bunte Stifte (Fineliner, Gelstifte, Filzstifte)
  • Schere und Klebstift
  • Motivstanzer und –locher
  • Ausschnitte aus Zeitschriften, Broschüren etc.
  • Sticker und süße Etiketten
  • Stempel (selbstgemachte und gekaufte)
  • Washi Tape

There’s only a bunch of people I write regularly to, so it’s kind of a rare pleasure. Anyway, what I do first is spread out all of my supplies, in order to get me motivated and inspired. Here’s a list of what I like to use:

  • Paper and cardstock, in assorted colours, plain or patterned
  • colourful pens (stabilo fineliners, gel pens, felt markers)
  • scissors and a gluestick
  • punches with various designs
  • magazine cut-outs (I also cut things from leaflets etc.)
  • stickers and cute labels
  • stamps (hand-carved and store-bought)
  • masking tape

Helga Umschlag

Die Briefumschläge mache ich gerne selbst, z.B. aus Werbeanzeigen in Zeitschriften. Dazu habe ich mir vor einer Weile mal eine Schablone angefertigt (Briefumschlag, der euch gefällt, auseinandernehmen, Umrisse auf feste Pappe übertragen, ausschneiden, fertig), sodass ich jetzt ziemlich fix aus jeder beliebigen A4-Seite einen Briefumschlag ausschneiden und zusammenkleben kann.

I like to make the envelopes myself, for example out of avertisement pages in magazines. A while ago I made a template for this purpose (disassemble an envelope with a shape that you like, trace it on sturdy cardstock, cut it out, done), so now I can easily and fairly quickly craft an evelope out of any A4-sized page that I like.

Sabrina Umschlag 2

Manchmal nehme ich aber auch gekaufte Umschläge, entweder bunte oder weiße, und dekoriere sie nach Belieben. Zum Beispiel male ich Muster darauf (gerne mit Metallic-Stiften) oder beklebe sie mit Magazin-Schnipseln.

Sometimes I use store-bought envelopes, though, white or coloured ones, and decorate them to my heart’s content. For example, I draw patterns on them (preferably with metallic pens) or glue cut-outs on them.

Nicki Inhalt

Für den Brief selbst nehme ich manchmal richtiges Briefpapier, aber nicht immer. Ich finde, wenn man ein einfaches Blatt Papier aus einem Collegeblock schön verziert (mit Tape, Stickern, ausgestanzten Formen, Stempeln etc.) und/oder etwas draufmalt oder –zeichnet, bekommt es einen ganz eigenen Charme, der mir sehr gut gefällt. Ein Zwischending wäre z.B. ein Bogen buntes oder gemustertes Papier, auf den man dann den Text schreibt.

For the actual letter I sometimes use proper stationery, but not always. I think that a plain sheet of paper from a student’s notebook has its own aesthetic, when decorated with tape, stickers, stamps etc. You could also draw a little something. You could also use a sheet of plain coloured or patterned paper to write the letter on.

Sabrina Umschlag Rückseite

Außerdem achte ich darauf (nicht immer, aber in den meisten Fällen), ein kleines Extra beizufügen – natürlich nur, sofern es flach und leicht ist und das Porto nicht erhöht. Das können naheliegende Dinge wie Zeitungsartikel oder Fotos sein, aber auch andere Goodies wie Postkarten, Glanzbilder, Stickerbögen, flache Origamisachen, Teebeutel und und und. Alles mögliche, das zeigt, dass man an den Empfänger gedacht hat, macht den Brief noch eine Ecke persönlicher und liebevoller. In dem Bild oben seht ihr den kleinen blauen Umschlag; da habe ich ein paar süße Labels reingetan.

Besides, I think it’s a nice touch to add a little something extra (as long as it’s flat and lightweight and doesn’t interfere with the postage). This could be something obvious like a photo or a newspaper article, but different things like postcards, sticker sheets, something origami, teabags etc. etc. Just a special little something that shows the recipient you put some thought into it.

Sabrina Inhalt komplett

Manche Aufkleber und Umschläge sind Freebies aus dem Internet – hier sind die Links, falls ihr sie auch ausdrucken wollt:

  • Tiersticker (Koala + Panda): klick!
  • blauweißer Miniumschlag mit Chevronmuster: klick!
  • Etiketten: klick!
  • Sprechblasensticker: klick!
  • Eulen-Adressaufkleber: klick!

Some of the stickers and envelopes are freebies from the internet – I’m adding the links below, in case you want to print them out as well:

  • animal stickers (coala + panda): click!
  • blue and white chevron mini envelope: click!
  • cute labels: click!
  • speech bubble stickers: click!
  • owl adress labels: click!

Schreibt ihr auch gern Briefe? Lasst mir doch ein paar Tipps in den Kommentaren da! 🙂

Do you like to write letters too? What are your tips?

xoxo, Großstadtprinzessin

March Favourites

Jaaa, ich weiß, es ist schon seit ein paar Tagen April – aber egal, jedenfalls, das sind meine Lieblinge im März gewesen:

Yeah, I know, it’s been April for a few days now – but whatever, these are my march favourites:

 

Häkeln. Ich häkle seit Anfang des Monats wie eine Besessene. Ich kann zwar fast gar nichts (eigentlich nur feste Maschen), das aber mit großer Begeisterung! 😀

Crochet. I’ve been crocheting like a maniac for weeks now (just. can’t. stop.), and although I barely know how to single crochet, I’m completely hooked (pun not intended). 😀

Unsere neue Regenbogen-Lichterkette, die ich in Tübingen gekauft habe. SO. IN. LOVE. (Die ist mit bunten Kugeln, so wie hier)

Our new rainbow string of lights, that I bought on a recent trip to Tübingen and that I absolutely adore. (It looks a little like this one)

Zitronenpresse

Klingt komisch, ist aber so: Ich LIEBE unsere neue Zitronenpresse (ich weiß, ich bin bescheuert). Sie ist von Butlers, und das Prinzip kenne ich aus den Kochvideos von Sarah Carey (die eigentlich nochmal einen eigenen Menüpunkt verdient hätten), und das hat mich sofort überzeugt, und sie ist einfach toll. So. Genug von solchen Banalitäten.

Call me crazy, but I LOVE our new lemon squeezer. I’ve seen a similar one in one of Sarah Carey’s videos (which actually deserve a paragraph all to themself), and I immediately thought the idea was so simple and genius. So I had to get one too. I’m stopping now.

Blas-Fix. Noch so ein Ding mit einem komischen Namen, ABER: Dieses kleine Gerät (eine Art Pumpe) macht das Ausblasen von Ostereiern SO einfach. Ich kann und will nicht mehr ohne.

This little gadget (not sure of there’s something similar outside of Germany???), with a rather obscene name. It’s a kind of pump, which makes blowing (and cleaning) out easter eggs as easy as pie. It’s been an essential part of our easter preparations.

Zu guter Letzt, die Lieblingsmucke des Monats: Fun. Some Nights.

Last but not least, this month’s favourite music: Fun. Some Nights.

Was mochtet ihr im März besonders?

What were your faves in March?

xoxo, Großstadtprinzessin

{image via Butlers.de}