PinkBox February

Vor einer Weile hatte ich auf Facebook gefragt, ob Interesse an dem Inhalt meiner PinkBoxen besteht – ich weiß, ich habe bis jetzt nicht über Beauty-Themen gebloggt, und werde das auch zukünftig nur sporadisch tun – und die Resonanz darauf war eigentlich ganz positiv. Deswegen kommt dieser Post heute 🙂

Also, was ist eine PinkBox? Dabei handelt es sich um ein Beauty- und Kosmetik-Abo, das heißt man bezahlt monatlich einen festen Betrag (im Falle der PinkBox sind das 12,95 €) und bekommt dann eine Box mit fünf Produkten plus einer Zeitschrift zugeschickt. Die Versandkosten sind im Preis inbegriffen. Vielleicht kennt ihr das Prinzip bereits von anderen Bloggern, die über ihre Glossyboxen berichten; die PinkBox funktioniert genauso, bloß ist sie ein bisschen günstiger und der Inhalt entstammt eher dem Drogerie-Bereich und weniger der Luxuskosmetik, was ich aber ganz gut finde, da ich mit so teurem Kram meistens eh nichts anfangen kann 😀 Nähere Infos zur PinkBox und das Bestellformular findet ihr auf der Homepage.

Februar 2013

Das war jedenfalls in meiner Februarbox drin:

Tetesept Aztekisches Kakaobutter Bad – In meiner letzten Box war das Ägyptische Kleopatra Bad aus der selben Reihe, dessen Geruch ich abgöttisch liebe (Ich übertreibe nicht. Manchmal geh ich zwischendurch ins Bad und schnüffel daran, einfach so). Diese Variante riecht total intensiv nach Kakao und Schokolade, und obwohl ich den Duft nicht so grandios finde wie den vom Kleopatra Bad, werde ich sicher auch dieses mal ausprobieren. 

Tetesept Bronchial Bad (Sondergröße) – Über den Duft kann ich noch nichts sagen, weil ich’s noch nicht aufgemacht habe. Hab mich aber gefreut, dass es in der Box drin war, denn es ist nach wie vor Erkältungszeit und da kann man so ein Bronchialbad sicher gut gebrauchen.

Catherine Evita Handcreme – Riecht lecker nach Pfirsich und hat eine schön handliche Größe, ist also ideal für unterwegs. Außerdem zieht sie schnell ein, klebt nicht, und überhaupt kann man nie genug Handcremes haben.

Catherine Eau de Parfum No. 1 (Minigröße) – Ist nicht ganz mein Fall, muss ich gestehen. Ich stehe mehr so auf frische, aquatische Düfte, dieses ist mir zu schwer und zu blumig. Aber vielleicht gefällt es meiner Mutter 🙂

Garnier Fructis Spitzenfluid – Sowas ist immer gut, finde ich, gerade wenn man lange Haare hat und viele lustige strapaziöse Frisuren damit macht, so wie ich. Es riecht gut, so nach Friseur, wenn ihr wisst was ich meine, und hat eine ölartige Konsistenz. Ausgiebig getestet hab ich es allerdings noch nicht, deshalb kann ich zur Wirkung nichts sagen.

Indigo Lipgloss in knalligem Pink – Also Lipgloss geht immer. Von der Farbe her bin ich auch ganz zufrieden – schweinchenrosa finde ich bei mir oft problematisch, aber dieses beerige Pink finde ich ab und zu ganz schön auf den Lippen, gerade wenn die Augen etwas dezenter geschminkt sind. Die Deckkraft ist nicht sehr hoch, es ist also relativ transparent – ist aber bei der Farbe wahrscheinlich auch besser so 😀

Nicht abgebildet (da vergessen, mit aufs Foto zu tun): die aktuelle Ausgabe der Wohnidee. Kommt natürlich nicht an meine geliebte Living at Home heran, aber ich hab sie trotzdem gerne durchgeblättert und mir die vielen schönen Bildchen angeguckt 🙂

Fazit: Das ist jetzt meine dritte PinkBox, und ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit dem Inhalt. Das einzige wirkliche Flop-Produkt ist das Parfum, aber da das ja eh nur so klein ist, hab ich nicht das Gefühl, dass es den guten Sachen den Platz wegnimmt 😉 Grundsätzlich gefällt mir an der Box, dass ich als Kosmetik-Amateur und im-Drogeriemarkt-vor-lauter-Auswahl-Verzweifler die Möglichkeit habe, zuhause und in Ruhe Produkte auszuprobieren, die ich mir unter normalen Umständen weder selber kaufen noch überhaupt wahrnehmen würde. Ich bin also nach wie vor sowohl vom Konzept als auch von der konkreten Durchführung sehr angetan 🙂

Wie ist das mit euch und Kosmetik? Habt ihr schonmal über so ein Abo nachgedacht oder es vielleicht sogar in Anspruch genommen? Wie sind eure Erfahrungen?

xoxo, Großstadtprinzessin

PS: Ich bin jetzt übers Wochenende weg, deswegen wird’s wahrscheinlich erst nächste Woche wieder neue Einträge geben.

PPS: Was auch noch toll ist: Die Boxen selber. Die sind nämlich sehr stabil und schlicht und eignen sich ganz hervorragend zur Aufbewahrung.

This post is about my new PinkBox, which is basically a subscription for beauty products. The service is only available in Germany, I think, but I really like the products that are included so far. Do you have similar services where you live, and if you do, do you use / like them?

5 Responses to PinkBox February

  1. Mhh, viel ist da aber nicht drin. Kommst du nicht auf den gleichen Preis ode sogar günstiger, wenn du dir das Zeug in Originalgröße in der Drogerie kaufst? Also bei Pröbchen, die eigentlich nur Werbung für den Hersteller sind, könnte an ja fast verlangen, dass man sie kostenlos bekommt. Man bekommt ja auch sicherlich Sachen, die, wie du schon sagst, man sich selbst sonst nie kaufen würde, die also eigentlich überflüssig sind und bestimmt ist auch mal etwas dabei, was einem gar nicht zusagt. Und dann ein Abo, das ich monatlich gezwungen bin zu nehmen, auch wenn das Geld mal in einem Monat knapper ist.
    Naja, wenn du zufrieden bist, dann ist ja gut. Aber vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, ob man es wirklich braucht.

    LG,

    Nini

    • Also, angenommen ich würde mir alle Produkte in Originalgröße so kaufen: Ich hab ausgerechnet, dass ich auf einen Betrag von 28,93 € komme – Das sind fast dreißig Euro, und da ich nur knapp 13 Euro bezahle, bekomme ich mehr als den doppelten Wert heraus. Das finde ich schon nicht schlecht. Dass man Sachen bekommt, die man nicht “braucht”, würde ich so nicht sehen – es sind vielmehr Produkte, die ich sonst einfach nicht auf dem Schirm habe oder die zu kaufen ich zu geizig wäre, weil sie in gewisser Weise “Luxus” sind (wie z.B. mein geliebtes Kleopatra-Bad). Klar, die Sachen des täglichen Bedarfs (Duschgel, Shampoo, Waschgel) kauft man sich noch zusätzlich. Aber ich mag die PinkBox trotzdem, weil ich so neue Marken kennenlernen kann und weil ich trotz allem finde, dass man viel für sein Geld bekommt.

  2. Hi,
    Ich kannte diese PinkBox ja vorher gar nicht, aber ich finds ne gute Sache. Wie du schon sagtest, manche Sachen gehen im gesamten Angebot der Kosmetika einfach unter und auf diese Weise registriert man sie nicht nur, sondern kann auch gleich testen.
    Mein erster Gedanke beim Lesen dieses Posts war: Das ist aber günstig. Vorallem, da Porto und ( die schicke, wiederverwendbare) Verpackung inklusive sind. Was allein schon so eine Zeitschrift kostet…
    Übrigens, Nini, das Abo ist jederzeit kündbar,falls es finanziell mal nicht passen sollte… nachzulesen auf der PinkBox-Homepage.
    In jedem Fall für mich ein interessanter Post, vielen Dank dafür!
    Liebste Grüße von Susann 🙂

  3. Über dieses Produkt habe ich mich sehr gefreut. Bin seit der Novemberbox ein riesen Fan von tetesept Badezusätzen. Was ich besonders toll finde, tetesept verzichtet auf sämtliche künstlichen Zusatz-und Konservierungsstoffe und die Haut fühlt sich nach dem baden unheimlich gut an. Wollte mir schon öfter das Kleopatra Bad kaufen, habe es aus unerklärlichen Gründen aber nie gemacht. Naja und jetzt habe ich es in meiner Box….yippie 🙂 Das Cremebad soll laut Herstellerangaben für ca. 8 Anwendungen reichen und befindet sich in einer schönen Glasflasche. Der Duft ist soooo toll, man riecht hauptsächlich Milch und Honig.

Schreibe einen Kommentar zu Tun und Träumen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.