SachenMachen: Lyrischer Pizzateller

Einen schönen Sonntag allerseits! Ist eurer auch so grau und nass wie meiner? Hier hat sich heute mittag ein Gewitter epischen Ausmaßes breitgemacht, das allerdings mittlerweile nur noch aus Dauerregen besteht. Genau das richtige Wetter, um es sich zuhause gemütlich zu machen (der Herbst rückt ja auch näher)! Im Hause Großstadtprinzessin wurde zu diesem Zweck gestern abend fleißigst geschuftet, wir haben nämlich unser Schlafzimmer umgeräumt und auf einmal viel mehr Platz. Ich werde euch die Tage bestimmt Bilder präsentieren, man darf also gespannt sein 😉

Happy Sunday everyone! The weather’s really drab and wet today, which is actually perfect for making it cozy around the house. The boyfriend and I did a little moving around in our bedroom yesterday, and all of a sudden we have so much more space. I’ll definitely share some pictures later this week, so stay tuned 😉

Vor etwa einer Woche hat ein guter Freund von mir seinen Geburtstag gefeiert, und obwohl er ausdrücklich auf Geschenke verzichten wollte, hat er natürlich von mir doch eins bekommen. Über solcherlei Verbote setze ich mich ja gerne rücksichtslos hinweg 🙂 Die Idee dazu spukte mir schon seit Monaten im Kopf herum (im Grunde, seit ich von den wunderbaren Möglichkeiten des Porzellanmarkers erfahren habe); ich wusste, der Herr isst gerne Pizza, und ist, wie ich auch, ein großer Musikfan. Und was kommt dann dabei raus?

About a week ago a good friend of mine celebrated his birthday, and although he made it very clear that he didn’t want any presents, he got one anyway. I’m really good at ignoring these kinds of dictates! I had the idea in my head for months, basically ever since I learned about the mirculous possibilities of the porcelain pen. I knew he likes to eat pizza, and he’s a very big fan of music. Wanna see the result?

Tadaa, ein Songtext-Pizzateller! Die Herstellung dieses Stücks erklärt sich eigentlich von selbst, ich hab mir nur die Lyrics von einem Song gesucht, von dem ich wusste, dass er ihn mag (konkret: dieser großartige Track hier), vorher auf ein Blatt Papier geschrieben und geschaut, dass sie halbwegs auf den Teller passen, und sie dann auf denselben draufgeschrieben. Leider war der Stift nicht so kooperativ wie erhofft, sodass an manchen Stellen die Buchstaben etwas grob aussehen. Aber lesen kann man es trotzdem – und außerdem kennt er den Text ja sowieso.

Voilà, a lyrical pizza plate! The how-to is pretty self-explanatory, i just picked out the lyrics of a song I kew he likes (it’s this great piece of music), pre-wrote them on a piece of paper to make sure they fit on the plate, and then copied them on the dish with my porcelain paint marker. Unfortunately the pen wasn’t as cooperative as I had hoped, so some of the letters look a little smudgy. But that’s ok, I guess, since you can still read it – and I know he knows the words anyway.

Bitte entschuldigt im Übrigen die langweiligen Fotos, ich war schon halb aus der Tür raus und viel zu spät dran, als ich sie geschossen habe. Aber ich denke, man kann das Konzept erahnen. 🙂 Mein Freund hat sich jedenfalls sehr darüber gefreut, und mir gefällt an dieser Geschenkidee vor allem, dass sie persönlich ist, schön schlicht und nicht so mädchenhaft, eher maskulin. Natürlich könnte man auch andere Texte verwenden, z.B. Botschaften, Liebesbriefe etc., und / oder den Text anders anordnen – ich hatte beispielsweise urprünglich überlegt, die Lyrics spiralförmig über den ganzen Teller zu verteilen. Außerdem bin ich froh, dass der Porzellanstift nochmal zum Einsatz kommt (falls ihr neue Leser seid – Herzlich Willkommen! – ich hatte hier schon mal Geschirr dekoriert). Es ist immer leicht frustrierend, wenn man für ein bestimmtes Projekt Geld ausgibt, und das extra gekaufte Material dann in der Schublade versauert.

By the way, please excuse the boring pictures, I was halfway out the door and awfully late already when I took them. But I think you get the idea. My friend really liked his present, though, and I love this gift idea because it’s personal and meaningful, it’s simple and not too girly, but rather masculine. You could of course use other texts as well, like messages or loveletters or something, and / or you could arrange the text differently. For instance, I originally had thought about writing the lyrics spirally across the entire plate. Also, I’m really happy I could use the porcelain pen again – I hate it when I spend money on costly craft supplies for a specific project, and afterwards the materials remain unused in a drawer somewhere.

Und zum Schluss habe ich noch eine weitere Anregung zum Thema Washi Tape für euch (hatte ich schon erwähnt, dass ich süchtig nach diesem Zeug bin?). Ich hab den Teller in einfaches weißes Papier gepackt – gar nicht so einfach, runde Sachen zu verpacken! – und dann mit kleinen Stückchen Tape den Anfangsbuchstaben seines Namens draufge”schrieben”. Ich hoffe, man kann’s einigermaßen erkennen… Das Konfetti-Tape habe ich übrigens in Berlin gekauft, aber dazu ein andermal mehr. Tipp: Rundungen lassen sich besser darstellen, wenn man viele kleine Stückchen Tape benutzt! Auch bei der Geschenkverpackung habe ich darauf geachtet, dass alles einigermaßen “männlich” und ohne viel Schnickschnack aussieht.

Finally, I’ve got a little washi tape idea for you guys (did I mention I’m addicted to this stuff?). I wrapped the plate in plain white paper – not too easy wrapping circular things! – and then “wrote” my friend’s initial on it with little pieces of tape. Hint: Round shapes are easier if you use smaller pieces! With the packaging, too, I made sure it looked somewhat “manly” and without fuss.

Wie gefällt euch der (trostlos fotografierte) Teller und die Verpackung? Vielleicht seid ihr ja inspiriert, mal etwas ähnliches auszuprobieren… Würde mich jedenfalls freuen! Verregnete Wochenenden eignen sich ganz hervorragend für solche Bastelarbeiten 😉

Ich bekomme gleich Besuch von zwei Freundinnen, wir wollen Cupcakes backen. Drückt uns die Daumen, dass sie was werden!

How do you like the plate and the wrapping? Perhaps you’re inspired to make something similar… I’d love that! And by the way, rainy weekends are perfect for crafting! 😉 Later today, two of my girlfriends are coming over for baking cupcakes – I’ve never made any, wish me luck!

xoxo, Großstadtprinzessin

10 Responses to SachenMachen: Lyrischer Pizzateller

  1. Ja, der war auch in echt sehr schön 🙂 Diese ganzen kreativen Dinge.. fein! 🙂
    Ich werd jetzt mal (buti)netten Stoff bestellen, damit ich neue schöne Sachen machen kann 🙂 Juchei. Teures und schönes Hobby.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.