SachenMachen: Origami-Lichterkette

Wenn ihr das hier lest, sitze ich wahrscheinlich schon im Auto nach Dresden (und hoffentlich nicht im Stau):

Heute, Trommelwirbel bitteschön, gibt es erstmals seit gefühlten drei Fantastilliarden Jahren mal wieder ein DIY von mir. Also so richtig von mir. Selber gebastelt, selber fotografiert und alles. Es handelt sich um Folgendes:

While you’re reading this, I’m probably in the car on my way to Dresden (and hopefully NOT stuck in a traffic jam): Today I present to you, drumroll please, the first DIY of my own in a very, very long time. I mean, my own. With me crafting it. And taking the pictures and stuff. Look:

Lichterkette 1

Es ist eine mit Origami-Ballons gepimpte Lichterkette! YAY! 🙂

Wer schon seit ganz am Anfang mitliest, möge sich eventuell erinnern, dass ich sowas schonmal gemacht habe, damals jedoch mit einfarbig weißem Papier. In diesem Fall ging es weniger um den Lichteffekt (die LEDs sind nämlich schon von sich aus ziemlich funzelig, und mit buntem Papier drum noch viel mehr), als vielmehr um den Farb-Bunt-Fröhlich-Effekt (wenn ihr versteht was ich meine). An der Lichterkette waren nämlich eigentlich so kleine Schneekristalle dran, die fingen aber seit ‘ner Weile an abzufallen, und irgendwann hatte ich keine Lust mehr und hab mir spontan mein Origamipapier geschnappt.

Wenn ihr auch eine eurer Lichterketten dem Villa-Kunterbunt-Treatment unterziehen wollt:

1. Materialien sammeln (Lichterkette, buntes Origamipapier).

2. Falten (nach diesen Instruktionen, spätestens nach dem dritten hat man den Bogen raus).

3. Der spaßige Teil: Die Origami-Ballons aufblasen (Möglichst ohne sie komplett einzuspeicheln. Ich spreche aus Erfahrung.).

4. Weiter falten (und falten, und falten), bis ihr für jedes Lämpchen der Lichterkette einen Ballon habt.

5. Die Lämpchen der Lichterkette durch das Blasloch in den Origamiballon stecken.

6. Aufhängen und freuen.

It’s a string of lights with origami balloons! YAY!!! 🙂

If you’re really hardcore, you might recall that I did this before, way back, but with single-coloured white paper. This time around, though, the light effect was less important to me than the happy-colours-effect (if you know what I mean). The lights were pretty miserable to begin with, and are now even more so with the coloured paper over them, but I don’t care. I just wanted to spruce it up a little, since the little snow crystals on the lights were starting to fall off and such. So I just decided I wasn’t having it anymore and grabbed my origami paper.

Here’s what to do if you want to make something like this yourself:

1. Gather your materials (this part is fairly simple. You need a string of lights and origami paper.).

2. Fold your origami balloons (following these instructions. I promise you’ll get the hang of it after the third one at the latest).

3. The fun part: Blow up your folded balloons (whilst trying not to get them covered in saliva. I speak from experience.).

4. Keep folding, until you have a balloon for every light on your string.

5. Poke the lights through the hole (the one you blew them up through) in your balloons.

6. Hang them and enjoy! 🙂

Lichterkette 2

Hier seht ihr das gute Stück, wie es glamourös am Heizkörper im Flur hängt. Ich muss jedoch sagen, dass der Heizkörper ohne die bunten Bällchen wesentlich trauriger aussieht.

So, und jetzt verabschiede ich mich mal ins Pfingstwochenende. Ihr hört erst am Dienstag wieder von mir, also genießt die Feiertage und lasst es euch gutgehen! 🙂

This is the result hanging glamourously from the radiator in our entry. I must say, though, that the radiator looks much more sad without it.

And with this I wish you a very happy weekend, whether you celebrate Pentecost or not. Next time you’ll hear from me will be next tuesday, so until then and be good! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

2 Responses to SachenMachen: Origami-Lichterkette

  1. Vor ein paar Tagen habe ich das erste Mal mit Origami begonnen und z.B. einen Kranich gefaltet, aber Origami-Ballons kannte ich noch nicht, die werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂
    Wünsche dir auch schöne Pfingsttage!
    Liebste Grüße von Susann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.