SachenMachen: Radiergummi-Stempel

Wie versprochen habe ich endlich einen neuen DIY-Post für euch, diesmal mit meinem allerersten Tutorial! Woohoo! Falls irgendetwas unklar sein sollte, bitte melden; ich bin diesbezüglich noch recht unerfahren und für Feedback aller Art überaus dankbar.

Anyway, heute basteln wir:

Selbstgemachte Stempel, aus Radiergummis geschnitzt! Ich steh auf Stempel, weil man damit sehr easy und schnell alles mögliche bedrucken kann (Briefumschläge, Tagebücher, Kalender, Bilderrahmen…). Blöd ist nur, dass man oft nicht den perfekten Stempel findet, den man sucht, oder man hätte gerne ganz viele verschiedene Formen und mag aber nicht soviel Geld ausgeben. Deswegen zeige ich euch, wie ich mir meine Stempel selber schnitze. Geht ziemlich schnell, kostet nichts und macht Spaß. Also, here we go:

Today I’d like to show you how I make my own stamps out of rubbers. It’s my first tutorial ever, so please let me know if there’s anything unclear. I really like stamps a lot, but often I find that the perfect stamp is not available, or I’d like to have many different shapes, but don’t want to spend that much money. So here’s how to make your own. It’s fast, cheap and fun. So, without further ado:

Ihr braucht:

  • einen alten Radiergummi; Größe ist natürlich abhängig vom gewünschten Motiv
  • einen Bleistift
  • ein Bastelmesser

Supplies needed:

  • an old rubber; the size of course depends on your desired design
  • a pencil
  • an exacto-knife

Mein Radiergummi war relativ groß, deswegen habe ich ihn in mehrere kleinere Teile geschnitten. Der Sternchenstempel ist mein erster Versuch. Ich musste ja schließlich üben. 🙂

My eraser was rather big, that’s why I cut in several smaller parts. The little star stamp is my first try; I had to practice, you know 🙂

Zuerst habe ich mein Motiv aufgezeichnet. Eine kleine Anmerkung: Für den Anfang empfiehlt es sich, ein möglichst simples Motiv mit vielen geraden Linien zu wählen (wie z.B. einen Stern), die Rundungen herauszuarbeiten ist etwas tricky.

At first I drew my design onto the rubber. Just a little piece of advice: It’s better to choose a simple design in the beginning, with straight lines (like a star, for instance), for carving out the curves can be a little tricky.

Dann hab ich mit dem Bastelmesser angefangen, die Umrisse herauszuarbeiten. Zuerst die geraden Linien, indem ich entlang meiner Umrisszeichnung die Klinge etwa ein bis zwei Millimeter versenkt, und dann von außen die Schicht abgetragen habe, wobei man das Messer horizontal halten muss. Der Radiergummi war ziemlich weich, also konnte ich langsam und präzise arbeiten. Trotzdem braucht man ein bisschen Kraft, also Vorsicht, nicht die Klinge abrutschen lassen!

Then I took my exacto-knife and started carving out the outlines. Starting with the straight lines, by pushing the blade gently one or two millimeters into the eraser, along the drawn lines. Then I cut off the layer from without, by holding the knife horizontally. The rubber was pretty soft, so I was able to work slowly and precisely. You need a little force, though, so be careful with the blade, you don’t want it to slip.

Hier kann man den Prozess vielleicht etwas besser erkennen: Erst von oben entlang der Linie einritzen, dann die Schicht seitlich abtragen.

Perhaps you can follow the procedure better in this picture: First you cut from above along the line, then you remove the layer from the side.

Die so entstehenden Stückchen lassen sich anschließend einfach beiseite schieben.

Then you can just push the pieces aside.

Ich habe beim Schnitzen darauf geachtet, dass kein Teil der abgetragenen Fläche höher liegt als der Stempel, weil sonst dieser Teil hinterher mit auf dem Papier zu sehen ist. Ansonsten versteht sich von selbst, dass man bei einem komplexeren Motiv wie dem Krönchen erst die groben Umrisse abarbeitet, bevor man sich an die Zwischenstücke macht.

When carving, make sure none of the carved area is higher than the actual stamp, for those parts would be visible on the paper when stamping. Also, it’s quite obvious that with a rather complex design, like my little crown, you want to remove the rough outlines first before taking care of the pieces in between.

Jedenfalls, das Resultat sollte in etwa so aussehen:

Anyway, the result should look approximately like this:

Herzlichen Glückwunsch, ihr habt soeben einen Stempel selber gemacht. Jetzt muss der Kleine nur noch zum Einsatz kommen: Ich nehme immer ganz normale Wasserfarben, aber mit farbigen Stempelkissen funktioniert’s natürlich auch.

Congratulations, you have just carved your very own DIY-stamp. Now it only needs to be used: I normally use normal watercolours, but of course it also works with coloured ink pads.

Fröhliches Stempeln und bis bald! 🙂

Happy stamping and see you soon! 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

2 Responses to SachenMachen: Radiergummi-Stempel

  1. Pingback: DIY-Dienstag | Großstadtprinzessin

  2. Pingback: DIY: Weihnachtskarten | babybirds

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.