What I got for christmas

Jajaja, ich weiß, Weihnachten ist jetzt schon laaange vorbei und die Bäume sind draußen und die Deko weg und überhaupt, aber trotz alledem wollte ich euch gerne noch zeigen, was ich für Geschenke “abgestaubt” habe. Ich beschränke mich dabei aber mal auf die blog- und basteltechnisch relevanten Dinge, wenn ihr erlaubt.

Christmas Gifts 1

Ich hab nämlich hauptsächlich eine Menge toller Bücher bekommen. Ich geh den Stapel mal von oben nach unten durch:

1. Keri Smith – Mach dieses Buch fertig. Viele von euch wissen vielleicht schon, was es damit auf sich hat, für alle anderen nochmal kurz zur Erklärung: Es handelt sich dabei um ein Journal, das auf jeder Seite “Arbeitsanweisungen” enthält, die man möglichst kreativ umsetzen soll / kann. Diese Anweisungen sind aber ziemlich außergewöhnlich – hier ein paar Beispiele: Hebe das Buch auf ohne die Hände zu benutzen! Besticke diese Seite. Schreibe mit dem Stift im Mund! 🙂 Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, das Buch zu füllen / zu misshandeln. Übrigens auch eine gute Übung für alle, die ihre Tagebücher nicht benutzen, aus Angst, sie zu verschandeln! 😀

2. Lauren Conrad – Style. Ich bin zur Zeit wieder mal in einer Mädchenkram-Phase (d.h. interessiere mich wieder verstärkt für Mode und Beauty), und habe außerdem festgestellt, dass ich wirklich NICHTS vernünftiges zum Anziehen habe. Lauren, deren Kleidungsstil ich schon immer sehr mochte, verrät in diesem Buch u.a., wie man sich einen funktionierenden, vielseitigen Kleiderschrank zusammenstellt und gibt zwischendurch jede Menge Tipps zu Themen wie Einkaufen, Styling etc. Sehr empfehlenswert, wie ich finde, für alle, die mit System an ihre Garderobe herangehen wollen!

3. Emily Schuman – Cupcakes and Cashmere. Emily ist die Autorin des gleichnamigen Blogs, das ich schon seit vielen Jahren lese. Auch hier geht es viel um Klamotten und Beauty, aber auch um das Empfangen und Bewirten von Gästen, Deko- und Wohntipps, wie man am besten auf Flohmärkten stöbert usw. Besonders gut gefällt mir, dass alle Artikel nach Jahreszeiten sortiert sind – eine schöne Idee!

4. Karin Roser – Nähen lernen im Handumdrehen. Ich wollte mal ein paar Nähbücher haben, damit ich im Zweifel schnell mal was nachschlagen kann. In diesem werden die Grundtechniken ausführlich und gut bebildert erklärt; in einem zweiten Teil werden dann Projekte mit Anleitungen vorgestellt. Pluspunkt: Es ist eine DVD mit dabei (die ich mir allerdings noch nicht angeschaut habe).

5. Kreativ mit DaWanda. Auch von diesem Buch habt ihr vielleicht schon gehört – es werden in einem ersten, ausführlicheren Teil sehr viele DaWanda-Shopbesitzer mit ihren persönlichen Erfolgsstorys vorgestellt, die immer auch jeweils eine DIY-Anleitung zeigen. Der zweite Teil gibt Tipps und Ratschläge, wie man erste Schritte als Verkäufer wagt und wie man später seine Produkte erfolgreich vermarkten kann. Sehr motivierend, auf jeden Fall, ein bisschen mehr Zeit und Mühe in den eigenen Shop zu investieren!

6. Elena Merten – Nähen lernen: Das 23-Projekte-Einsteigerprogramm. Noch ein Nähbuch, dieses ist aber anders aufgebaut, denn für jede neue Technik, die man erlernt, gibt es direkt ein konkretes Projekt. Learning by doing par excellence, quasi. Dieses Konzept leuchtet mir sehr ein, weil man beim Üben durch richtige Ergebnisse sofort Erfolge sieht. Außerdem finde ich fast alle Projekte total toll.

Christmas Gifts 2

Jetzt muss ich nur noch diese ganzen tollen Dinge machen, die in den tollen Büchern stehen 😀

Was habt ihr zu Weihnachten bekommen?

xoxo, Großstadtprinzessin

I wanted to show you guys what I got for christmas. It’s mostly books, crafty and non-crafty. The bottom three books are in german, two of them are sewing books that I really like, and one is about how to sell your products succesfully on DaWanda. I also got the “Wreck this journal”-Journal by Keri Smith, which I’m really excited about (every page contains a crazy prompt, it’s so cool), and then two fashion-themed books (sort of), Style by Lauren Conrad and Cupcakes and Cashmere by Emily Schuman. I really love both of them, Lauren talks in depth about creating a functioning and versatile wardrobe, whereas Emily also provides tips for decorating and entertaining.

6 Responses to What I got for christmas

  1. Schöne Bücher. Das eine oder andere habe ich selbst, oder zumindest schon mal durch geblättert. Nähen lernen steht bei mir auch immer noch ganz weit oben auf der ToDo-Liste… Hach, da muss irgendwie mal ein Anfang gefunden werden.

  2. Das “Nähen lernen im Handumdrehen” hab ich auch bekommen – zusammen mit einer Menge selbstgestrickter Socken von meiner Mutter.^^ Die sehen zwar aus, als hätte man sich Schafe an die Füsse gebunden, halten aber herrlichst warm. Ansonsten gab es Zeichenkohle, ein Büchlein aus der Hobbit-Edition von Moleskine, weil mein Skizzenbuch langsam voll ist und ein paar Kilo Lesestoff.

    Ich bin mal gespannt, was Du aus den Büchern als erstes ausprobierst. 🙂

  3. Uh, tolle Bücher. Vor allem das letzte Buch “nähen lernen” klingt sehr interessant. Das werd ich mir wohl mal näher ansehen müssen. Will im neuen Jahr nämlich endlich mal wieder mehr selbst machen und vor allem mehr nähen. (:

Schreibe einen Kommentar zu Steffi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.