Zurück aus der Versenkung

Huhu, ich bin wieder da! Ist hier überhaupt noch jemand? Erinnert sich noch wer an mich?

Ja, ihr Lieben (Wahrscheinlich seid ihr nicht mehr als drei. Macht aber nichts. Intime Runde und so.) – ich fange jetzt wieder mit dem Bloggen an. Weiß schon gar nicht mehr so richtig, wie das geht, Text schreiben, Fotos machen, Fotos bearbeiten, Halt Stopp, die dürfen nur 600 Pixel breit sein, Text formatieren, Post veröffentlichen usw. Alles schon fast vergessen. Nur noch Mumienporträts im Kopf.

Supersmoothe Überleitung an dieser Stelle: Der Grund meiner laaaaangen Abwesenheit aus dem Blogging-Geschäft war meine Masterarbeit. Die alten Hasen unter euch werden sich vielleicht erinnern, dass ich Archäologie studiert habe (fühlt sich noch sehr seltsam an, das Perfekt an dieser Stelle), und vor etwas über einem Jahr kristallisierte sich heraus, dass ich eine Blogpause machen muss, wenn ich meine Prioritäten in den Griff kriegen und mein Studium vernünftig abschließen will. Wahrscheinlich hätte ich hier den Betrieb auch einfach einschränken können, aber merkwürdigerweise waren Blogaufgaben in meinem Kopf immer wichtiger, dringender und natürlich auch spaßiger als Uni-Aufgaben – sicher auch deswegen, weil ich ja weiß, dass ihr meinen Blog lest und auf neue Posts von mir wartet – und deshalb musste ich da einfach einen Cut machen.

Also meine Uni ist ein Schloss, und deine? ;)

Also meine Uni ist ein Schloss, und deine? 😉

Ich hab das Bloggen und natürlich auch den Austausch mit euch aber in den vierzehn Monaten wahnsinning vermisst, und bin deshalb sehr, sehr, SEHR glücklich, wieder damit anfangen zu können. Die Masterarbeit ist seit letztem Freitag offiziell im Kasten und abgegeben (wen es interessiert, es ging um dieses Thema), und das entsprechend angestaute Schlafdefizit wird allmählich wieder abgebaut. Es fühlt sich alles noch sehr neu und ungewohnt an, nicht nach der Arbeit noch drei Stunden in der Bibliothek sitzen zu müssen, und nicht ständig dieses nagende Gefühl im Hinterkopf zu haben, man müsste eigentlich unbedingt noch was für die Uni machen. Muss ich nicht. Hab ich hinter mir. Wobei, strenggenommen weiß ich ja meine Note noch nicht und könnte deshalb theoretisch auch durchgefallen sein. Scheint mir aber eher unwahrscheinlich.

Tja, wie geht’s jetzt weiter? In Sachen Bloggen werde ich mal versuchen, ob ich zwei Posts pro Woche schaffe. Ich muss mich wirklich erstmal wieder in die ganze Kiste hier reinarbeiten, ich bin total aus der Übung. Natürlich habe ich jede Menge Ideen und Pläne, aber die behalte ich lieber erstmal für mich. Wer weiß, was jeweils draus wird. Und privat müssen der Großstadtprinz und ich uns jetzt mal orientieren. Verhindern, dass wir verhungern (Leute, Jobcenter ist kein Spaß!), Bewerbungen schreiben, gucken wo wir landen. Steht alles noch in den Sternen. Jetzt fängt ein ganzes neues Leben an, und ich bin gespannt 🙂

xoxo, Großstadtprinzessin

read this post in english show

11 Responses to Zurück aus der Versenkung

  1. JUHUUUUU!!!!!
    Willkommen zurück!
    Ich hab dich nciht vergessen und freue mich unglaublich dolle auf deine Beiträge!

    Ich drücke dir natürlich auch sehr dolle die Daumen für eine gute Note 😉

    Freue mich schon auf deinen kommenden Beitrag:)

    Viele Grüße ♥

    Alex ♥♥♥

  2. Huhu! Herzlichen Glückwunsch zur Abgabe! Ich drücke die Daumen für die Jobsuche! Und natürlich freue ich mich, wieder mehr von dir zu lesen. 🙂
    Liebe Grüße
    Nele

  3. Oh, das ist schön, dass man nun wieder regelmäßig was von dir lesen und sehen wird 😀 Ich mag deine Art des Bloggens sehr!
    Und ich wünsche dir natürlich viel Erfolg beim Finden 😉

    Liebe Grüße
    Ela

  4. Pingback: Life Update | Großstadtprinzessin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.